242 DOCUMENTS
60,
61 OCTOBER 1899-1900
60.
To the
Swiss
Federal
Council
Zürich,
den
19.
Oktober
1899.
An
den Hohen Bundesrat der Schweizerischen
Eidgenossenschaft
in
Bern.
Hochgeachteter
Herr
Bundespräsident!
Hochgeachtete
Herren Bundesräte!
Der
Unterzeichnete,
Albert Einstein,
geboren a[1]
am
14.
März
1879, ur-
sprünglich von
Ulm,
Württemberg,
stud.
der
Mathematik
am
Polytechnikum
in
Zürich,
stellt
an
Sie anmit[2]
das
ergebene
Gesuch,
Sie
möchten ihm
die
Bewilligung
zur Erwerbung
eines
schweizerischen
Kantonal-
& Gemeindebür-
gerrechtes
erteilen.
Zur
Begründung
meines Gesuches
gestatte
ich
mir Ihnen
nachfolgende
Acten
einzulegen:
1.)
Ein Domizil-
&
Leumundszeugnis
der Stadt Zürich über tatsächlichen
and ununterbrochenen Wohnsitz in
genannter
Stadt seit
29,
Oktober
1896.[3]
2.)
Die
Entlassungsurkunde
aus
dem
württembergischen
Staatsverbande.[4]
Indem ich
mein Gesuch Ihrer
geneigtesten Berücksichtigung empfehle
verbleibe mit aller
Hochachtung!
Albert Einstein
Unionsstraße 4
Zürich-Hottingen
2
Beilagen!
g*.
TLS
(Sz-Ar,
E
21/23560).
Bureaucratic
pro-
cedural
notes
are
omitted.
[1] A
typographical error.
[2]
A
bureaucratic
expression
for "hiermit."
[3] See
the
preceding
document.
[4]
See
Doc.
16.
61.
From
Mileva Maric
[1900?][1]
Mei
liebs Johonesl!
Da
ich
dich
so
gern
hob und du
so
weit
bist,
daß
ich
dir keins
Putzerl[2]
kann
geben,
schreib
ich
dir
jetzt
dieses Brieferl
und
frag
dich ob du mich auch
so
gern
host, wie ich dich?
Antworte mir
sofort.
Tausend Küßerline
von
deins
D[oxerl]
ALS
(CLE).
[1] Dated
by
Maric's
use
of
the
"Du" form
of
address,
which
she
and Einstein
adopted
around
1900.
[2]
A
variant of
"Bussel"
or
"Busserl,"
South
German for
kiss.
Previous Page Next Page