DOCUMENT 94
MARCH
1901 281
Er
sagte,
Riecke
sei
ein
sehr
freundlicher
jovialer
Herr
& ich
hätte
als
Assistent
bei
ihm sehr
wenig
zu
thun ..........
wenn wenn ........
Du kennst das
Liedchen,
das
wir
schon
so
oft
zusammen
gesungen
haben.
Hier habe
ich
noch kaum das Haus
verlassen,
sondern
lebe
ruhig
dahin,
damit
sich
meine Nerven
ein
wenig
beruhigen.
Meine Alten thun auch ihr
Möglichstes dazu;
die Armen haben
stets
Ärger
und
Sorgen
wegen
des
leidigen
Geldes. Mein lieber Onkel Rudolf
(der
Reiche)
sekiert
sie schrecklich.[15]
Sei
recht
fleißig,
meine
Liebe,
und such Dir
ein
freundliches
Zimmerchen,
in
dem Dirs wohl
ist. Als
Doktorchen und Professorlein busselt
sichs
ebensogut.[16]
Hast Du auch dem
Wenger[17]
eine Abhandlung
zukommen
lassen?
Sei
herzlich
gegrüßt
und
geküßt
vom
Johonzel.
[15] Rudolf Einstein had financed Hermann
Einstein's
purchase
of concessions to build
and
operate
electrical
power plants
in Canneto
sull'Oglio
and Isola della Scala
(see
the Con-
firmation and the Declaration of
Property in
a
Concession
for
Electric
Lighting,
both
of
7
May
1900,
IMN, notarial files
of
Giacomo
Galli,
nos.
4962/2034
and
4963/2039).
Rudolf
Einstein remained
his
chief creditor until Her-
mann
Einstein's death
(see
the
list
of creditors
in the
Inventory
of
25
October
1902,
IMN,
no-
tarial
files
of Domenico
Riva,
no. 3922/1227).
[16] See
Doc.
75,
in
particular,
note
5.
[17]
Perhaps
a slip
for
"Wiener."
See
Doc.
90.
94.
To Mileva Maric
Mailand Mittwoch.
[27
March
1901][1]
Mein
liebes Miezchen!
Besten
Dank
für
Deine
Briefchen
und
alle treue
Lieb,
die drin steckt.
Sei
herzlich
dafür
geküßt
und
verdrückt, grad
so,
wie
Du's möchtest
& wies
Dir
gehört,
Liebe. Rieckes
Absage
hat mich nicht
überrascht,[2]
auch bin
ich
ganz
fest
überzeugt,
daß Weber schuld
ist. Die
Ausrede
ist
nämlich
zu
unwahr-
scheinlich,
und
von
der zweiten
Stelle
erwähnt
er überhaupt
gar
nichts.[3]
ALS
(CLE).
[1] Dated
by
the reference
in
this letter
to
Besso's
planned
return to
Milan and
by
the
reference in Doc. 96 to his return.
[2]
Einstein had
applied
for
a
position
as
Assistent
at
Göttingen
(see
the
preceding
let-
ter,
in
particular,
note
2).
The
position
was
filled in
April
1902
(see
Dr.
Höpfner,
Kurator
der
Universität,
to
Prorektor,
6
May
1902,
GyGöU, Mappe
III
D/335
(56)).
[3]
Einstein
presumably
had little chance of
becoming
Riecke's Assistent
since
the
position
advertised
required
the doctorate
(see
the
pre-
ceding letter,
note
2).
The second
position
referred
to
may
be
the
one
to which Dr. Johannes Stark
(1874-
1957) was
reappointed
in
April
1901
(see
Dr.
Höpfner,
Kurator
der
Universität,
to Prorek-
tor, 29
March
1901,
GyGöU, Mappe
III
D/335
(56)).
Previous Page Next Page