DOCUMENTS
108,
109 MAY 1901
301
108.
From
Mileva Maric
[Zurich,
second half of
May?
1901][1]
Liebstes Schatzerl!
Jetzt habe
ich
auch schon Dein
zweites Brieferl[2]
erhalten und bin
so
glück-
lich,
über
alle
Massen. Wie lieb Du
bist,
oh
wie
werde
ich
Dich
busseln, ich
kann das Ende der Woche
gar
nicht
erwarten bis
Du kommst. Ich
glaube
ich
bete
zum
Peterli dass
er
dem Herrn
Besso
einen
glücklichen
Gedanken
einblast.[3]-Solltest
Du
am
Samstag kommen,
wirst Du vielleicht
bei
uns
schlafen
können,
da Eine
am
Freitag verreist,
ich
werde Frl.
Eng[e]l[brecht][4]
bitten
sie
thut
es
mir
schon,
wenn es
geht.
Bis
dahin
will ich
nun
recht
fleissig
sein
um
mich dann
ganz
frei
mit Dir freuen
zu
können-Gotterl
wie
wird da
die
Welt schön aussehen
bis ich
Dein Weiberl bin Du wirst
sehen, es
wird
kein
glücklicheres
Weibchen
geben,
auf
der
ganzen
Welt und dann
muss
dass
Manderl auch
so
sein.
Leb wohl mein
süsses
Schatzerl und komm recht
lustig
ende Woche
zu
Deinem
Weiberl.
ALS
(CLE).
[1] Dated
by
the reference
to
the
preceding
letter.
[2] The
preceding
letter.
[3]
See
the
preceding
letter, in
particular,
note
7.
[4]
Maric's
landlady.
109.
Mileva
Maric
to
Helene
Savic
[Zurich,
second half of
May?
1901][1]
Meine
liebste Helene!
[...]
Albert
ist
schon
seit
Anfang
Mai
in
Winterthur.
Am
5.
Mai
ging
ich nach
Como
wo
mich
jemand
mit
offenen
Armen und
"klopfendem
Herzen"
erwartete.
Ich
muss
Dir
ein
kleines bisschen über
unsere
Reise erzählen,
denn
sie
war so
schön dass
ich
dabei all mein Trübsal wieder
vergessen
habe. Wir
hielten
uns
in Como einen halben
Tag
auf und fuhren dann mit dem
Schiff
gegen
Colico.[2]
In Cadenabia machten wir einen kleinen Aufenthalt und
ALS
(Prof.
Milan
Popovic,
Belgrade).
[1] Dated
by
the
reference to
Einstein's
search
for
a
position
with
an
insurance
company.
[2] The
town
of Cölico
is
near
the north-
eastern
end of Lake
Como,
about
45
km from
the
city
of Como.
Previous Page Next Page