DOCUMENT
131
DECEMBER
1901 329
wenn
ich
ihms
sage!
Das
ist ein
ganz
erbärmlicher
Schuft. Ich
habe haar-
sträubende Sachen
von
ihm
erfahren.
Sei
geherzt
und
gebusselt
von
Deinem
Johonzel.
Das Paketl
ist
schon
abgegangen
mit
Bücherlien.[11]
ALS
(CLE).
[1] Dated
by
the reference to
Maric's
birthday.
[2] Friedrich Haller.
[3]
See
the
preceding
letter.
[4] Einstein did
not receive his
doctoral de-
gree
at this
time
(see
Doc.
132).
His
later
doctoral
dissertation,
Einstein
1905b, is
dedi-
cated
to
Marcel
Grossmann.
[5] Alfred
Kleiner.
[6]
Presumably
a
reference to
the disserta-
tion Einstein
officially
submitted
on
23
No-
vember
(see
Doc.
132).
[7]
Presumably a
reference to
the
experi-
mental method
for
investigating
the motion of
matter
with
respect
to the ether that
is men-
tioned
in
Doc.
122.
[8]
The Hotel-Pension
Paradies,
situated
above Mettmenstetten.
[9] Louis Cahen. For the
plan to
have Cahen
continue his
studies
with Einstein in
Bern, see
Doc.
127.
[10] Jakob Nüesch.
[11]
See Doc.
128.
131.
To Mileva Maric
[Schaffhausen,] Samstag.
[28
December
1901][1]
Mein Herzensschatzerl!
Ich schreib Dir schon
wieder,
weil ichs
nicht aushalten
kann,
ohne Dir
zu
schreiben. Was hab
ich
für
ein
goldiges
Schatzerl
&
was
für
ein feins
Paketl hat mirs
geschickt!
Sogar
ein
großartig
feines
Dobogl[2]
hats drin
ver-
borgen
& ein
allerliebstes
Brieferl. Ich
bin den
ganzen Tag
voller Freud. Die
Gutserl sind
unvergleichlich gut
& bei
jedem
küß
ich
Dich
in Gedanken,
wenn
ichs
esse.
Ich hab schon
fast die
Hälfte
gegessen,
trotzdem
es
erst gestern
Mittag angekommen
ist.
Von einer
traurigen Stimmung
meinerseits
ist
gar
keine
Rede.
Ich
freue
mich
die
ganze
Zeit über
die
schönen
Aussichten,
welche
uns
in
der nächsten Zukunft winken. Hab
ich
Dir auch schon
gesagt, was
für
reiche Leut
wir in Bern sein
werden?
3500
fr.
ist die
Minimalbesoldung
der
Stelle
nach
Ausschreibung, steigt
aber
bis 4500. Ehrat[3]
meint
zwar,
man
könne mit Frau nicht mit
4000
fr.
auskommen. Aber
wir
werdens
dann
schon durch
die
That
beweisen,
wie
famos das
geht!
Gellst Schatzerl? Wir
habens
ja in
Zürich mit kaum der Hälfte
gekonnt
&
waren
sehr
vergnügt
dabei.
Es
kommt mir
ganz
komisch
vor,
wie die
Leut umständlich
sind.
Allerdings
soll
es
in Bern teurer sein als in
Zürich. Das
wird
aber
nicht
so
schlimm
sein.
Previous Page Next Page