18
DOCUMENTS
12,
13
NOVEMBER-DECEMBER 1895
Inzwischen
empfehle
ich
mich,
Euer
Hochwohlgeboren,
mit
vorzüglicher
Hochachtung ergebenst
Hermann Einstein
Freundliche
Empfehlungen
an
Ihre
ganze
werthe Familie
zugleich
im
Namen
meiner
Frau
&
Tochter.
ALS
(Sz,
Wint. Korr.
100).
[1]
Anna
Besso-Winteler
(1872-1944),
el-
dest
daughter
of the
Winteler
family,
recalled:
"Einstein
war
ein
angenehmer,
sehr solider
Hausgenosse
und
nie ein Spielverderber.
Er
führte
gern
wissenschaftliche
Gespräche,
hatte
dabei aber
viel
Humor und konnte
gelegent-
lich
herzlich lachen. Abends
ging
er
ganz
selten
aus, oft
arbeitete
er,
aber noch öfters
sass er
mit der Familie
um
den
Tisch,
wo
vorgelesen
oder diskutiert wurde.
Sonntags
schloss
er
sich
den
Familienspaziergängen an,
wobei
er
mit meinem Vater
philosophierte
oder
seine physikalischen Ueberlegungen
aus-
sprach."
(Lüscher 1944, p. 623).
[2]
See
Docs.
8,
10
for
evidence of
his diffi-
culties
in
French.
12.
Minutes of the Teachers'
Conference,
Aargau
Kantonsschule
Konferenz
vom
8.
Nov.
1895.
[...]
596.
Dispens.
Einstein,
3.
Gew[erbeschule],
zu
Privatunterricht
in
Franz.,
Na-
turgeschichte
u.
Chemie verhalten, wird auf Gesuch dispensiert vom
Singen
u.
Turnen,
als
Ausländer
ist er bei
dieser Klassenstufe auch
befreit vom
Militarunterricht.
AD
in
Jost Winteler's hand
(SzAK
Archiv,
Protokollbuch der Lehrerkonferenz
for
the
period
between
May 1888
and November
1895).
13.
Jost
Winteler
to
Gustav
Maier
Aarau
21. Dec. 95.
Lieber Freund!
[...]
Unsere
Jünglinge[1]
waren
kürzlich in Zürich
u.
hatten
zu
meiner
Verwunderung vor
lauter Besuchen keine Zeit für
Sie.
Sonst
gehts
allen
gut,
ich
denke,
sie
sind beide
an
die
rechte Adresse
gekommen.
[...]
J.
Winteler.
ALS
(Sz,
Wint. Korr.
298).
[1] Robert Koch and Einstein.
Previous Page Next Page