DOCUMENTS
14,
15
DECEMBER
1895
19
14.
Hermann Einstein
to
Jost
Winteler
Pavia, 30
Decemb.
95.
Sehr
geehrter
Herr Professor!
Durch
Ihren
so
liebenswürdigen Weihnachtsgruß
haben
Sie
mir
&
den
Meinigen
eine
große
Freude bereitet und bitte
ich Sie hiefür,
sowie für den
ausführlichen Bericht über Albert meinen wärmsten Dank
entgegenzunehmen.
Es ist
mir
eine
große Beruhigung,
meinen Sohn
in
so
liebevoller
Obhut
zu
wissen,
die
nicht
nur
für
sein
körperliches
Wohl
besorgt
ist,
sondern auch
in
so
edler
Weise sein
Geistes-
&
Gemüthsleben fördert.
In diesen
jungen
Jahren
ist
das Herz für
ein
gutes
Vorbild
am
meisten
empfanglich
& ich
bin
überzeugt,
daß
Ihr
guter
Einfluß dauernd
nachwirken
wird.
Ihr
Urtheil
über Albert freut mich natürlich
ungemein,
wenn
ich
mir
auch nicht
verhehle,
daß
ein
großes
Wohlwollen
aus
Ihren Worten
spricht.
Beiliegend
erlaube
ich mir,
Ihnen das
Zeugnis
wieder
zurückzusenden;[1]
dasselbe
entspricht
zwar
nicht
in
allen Theilen meinen Wünschen
&
Erwartungen,
allein Albert hat mich
von
jeher
daran
gewöhnt,
neben sehr
guten
Noten auch schlechtere
zu
finden &
so
bin
ich
nicht untröstlich darüber.
Gestatten
Sie
mir
bei
dieser
Gelegenheit
Ihnen
&
Ihrer
geehrten
Familie
meine besten Wünsche
zum neuen
Jahr
zu
senden
& seien Sie
herzlich
gegrüßt
von
Ihrem
Sie
hochschätzenden
ergebenen
Hermann Einstein
ALS
(Sz,
Wint. Korr.
100).
[1]
Presumably
this certificate included
grades
for the third
quarter,
which
ended
23
December. For these
grades,
see
Doc.
10.
15.
Pauline Einstein
to
the Winteler
Family
[Pavia,
30
December
1895][1]
Sehr verehrte Familie!
Gestatten
Sie
auch mir Ihnen
zum
neuen
Jahr meine
innigsten
Wünsche
darzubringen!
Ich
fühle
mich
so
beruhigt
&
glücklich,
meinen Sohn
in
so
trefflicher
Obhut
zu
wissen &
werde Ihnen
stets
dankbar
für
die
große Fürsorge sein,
mit der
Sie
ihn umgeben.-
Ihr
Briefchen,
1.
Fräulein
Marie,[2]
hat
mich unendlich
gefreut,
in Bälde
werde ich
Ihnen
schreiben,
einstweilen
innige
Grüße. Ihre
&
Alberts Zeilen
kamen
diesen
Morgen
in
unsern
Besitz.
Previous Page Next Page