234
DOCUMENT
57
SEPTEMBER 1899
gelesen.[5]
Er
wird mir via
Polytechnikum
schreiben
(wenns
gewiß ist!).
Wenn
Sie
dort
einen
Brief
an
mich
sehen,
können
Sie
ihn nehmen
und öffnen.
Ungefähr am 15.
werde
ich wieder bei
"uns" eintreffen.
Ich
freue
mich sehr
darauf,
denn
bei
uns
ist
es
doch
am
nettesten
und
gemütlichsten. Maya
kommt
hauptsächlich
nach
Aarau,
weil wir
dort
eine
Familie sehr
gut kennen,[6]
und
weil
das Leben
dort
billiger
ist;
wir müssen sehr
darauf
sehen.
Frau
Markwalder sieht
sich
veranlaßt
.....
Das
ist ein
ahnungsvoller
Engel.
Ich hab ihr schon
geschrieben,
daß
ich
einverstanden bin
&
ihr
erlaubt,
das
Zimmer
irgendwie
zu
vergeben.
Ich
werde
irgendwo
in
die
Plattenstraße
ziehen,
aber
nicht
in
Ihr Haus-den
Zungen
der Menschen
zuliebe.[7]
Auf
den
Zürichberg
zöge
ich
gern,
wenns
nicht
weit
von
"uns"
weg
wäre.
Bis Sie
meinen
Brief
kriegen,
haben
Sie
wohl schon
die
Fiedlerei hinter
sich[8]-ich
denke
so
viel
daran.
Es
wird schon
gut
gehen-Ihr hartes
Köpfchen birgt
mir dafür. Da möcht
ich
durchs Schlüsselloch
gucken!
Wenn
man so
ein
Examen
macht,
fühlt
man
sich
so
verantwortlich für
alles, was
man
denkt und
macht, wie
wenn man
sich in
einer Strafanstalt befände. Ists
nicht
so?
Ich habe
in
dieser Zeit mit
Großmann
so
viel
über
diese
Sachen
gelacht[9]-aber
"außen
lachts
&
innen krachts" hätte
man
dazu als
Unbeteiligter sagen
können.
Meine Schwester wird
sich
wohl
gar
nicht
in
Zürich
aufhalten,
sondern
ich
werde
sie
nach Aarau
begleiten,
doch werde
ich
mich
dort
weiter nicht
aufhalten. Hier
fühle ich
mich wieder
ziemlich
unbehaglich,
weil
mir das Klima
sehr
schlecht
bekommt
& ich mich
aus Mangel
an
einer
bestimmten
Arbeit
zu
sehr dem Grübeln hingebe-kurz
ich sehe &
fühle,
daß
Ihre
wohlthätige
Fuchtel nicht über mir
schwebt,
die sonst die
Schranke bewahrt.
[5]
Wien
1898.
In
this
paper,
Wien discussed
theories of both
a
mobile and
an
immobile
ether, including
that
presented in
Lorentz
1895.
He also
briefly
described thirteen of
the
most
important experiments
related
to
detecting
the earth's motion
through
the ether.
The
Michelson-Morley experiment
is
among
the
ten
"Versuche mit
negativem Ergebniss."
[6]
Einstein's sister entered the second
class
at
the Töchterinstitut und Lehrerinnensem-
inar Aarau
in
the
fall
of
1899
(Jahresbericht
Aarau
1900, p.
8).
Einstein
is
referring to
the
Winteler
family.
[7]
Maric
lived at Plattenstraße
50.
Einstein
registered
at
the
nearby
Unionstraße
4
on
9
November
(see
Einwohnerkontrolle,
SzZ-Ar).
[8]
Maric
had
expressed particular
con-
cern
about Fiedler's
portion
of the interme-
diate examination
for
the
Diplom (see
Doc.
53).
She
passed
the
examination
but
received
her lowest
grade
from Fiedler
in
descriptive
and
projective geometry (Adolf
Hurwitz
to
Hermann
Bleuler, 19
October
1899,
SzZE
Schulratsarchiv,
1899, no. 703).
[9] Einstein
had
passed
the intermediate
ex-
amination the
previous year
(see
Doc.
42).
Previous Page Next Page