264 DOCUMENTS
235,
236 NOVEMBER-DECEMBER 1910
235. To
Leo
Graetz
Zürich, 22.
November
[19]10.
Hoch
geehrter
Herr
Kollege
![1]
Nach reiflicher
Überlegung
muss
ich Ihre verlockendes Anerbieten leider
ablehnen.[2]
Ich habe
so
viel übernommen und soviel
angefangen,
ohne
es
zu
vollenden,
dass ich
jeder
neuen
Pflicht
aus
dem
Wege
gehen
muss.
Ich be-
dauere
es
aber sehr
lebhaft,
Ihrer freundlichen
Aufforderung
nicht
Folge
lei-
sten
zu
können.
Mit aller
Hochachtung
Ihr
ganz ergebener
A.
Einstein.
Facsimile of
ALS
(Härtung
&
Karl
auction
catalogue
56
[26-29 April 1988],
lot
2783).
[76 167].
There
are
perforations
for
a
loose-leaf binder
at
the left
margin
of
the
document. The
lot
description
on p.
450 is the
source
of the addressee's
identity;
the facsimile
on p.
524 is
the
source
of the
text.
[1]Graetz
(1856-1941)
was
Professor of
Physics at
the
University
of Munich.
[2]Perhaps
an
invitation
to
contribute
to
a
handbook
on
electricity
and
magnetism
edited
by
Graetz
(Graetz 1912-1928).
236.
To
Alfred Stern
[Zurich,]
Dienstag. [6
December
1910][1]
Lieber Herr Prof. Stern!
Ich
danke Ihnen
herzlich für
das
Billet. Flesch hat
unglaubliches
aus
seiner
Geige herausgeholt,
ein Hexenmeister.[2]
Faszinierende
Rhythmik
hat
er
und
einen auch
in
den
schwierigsten Passagen
wundervollen
Ton.
Meine Ernen-
nung
nach
Prag
ist
nun
in den Fachzeitschriften
zu
lesen.[3]
Ich aber habe
noch
keinerlei Nachricht
erhalten.[4] Wenn sie
wirklich
kommt,
wünsche ich
nur
noch,
das
Adler[5]
mein
Nachfolger
werde.
Mit besten Grüssen
an
Sie
beide,
auch
von
meiner Frau verbleibe ich Ihr
ganz ergebener
A.
Einstein.
ALS
(Shigeo
Sorimachi,
Tokyo). [39
424].
[1]Dated
by
the reference
to
a
subscription concert.
[2]Carl
Flesch
(1873-1944)
was
the violin soloist
in
the
fifth
subscription
concert
of the
Previous Page Next Page