308 DOCUMENT 275 AUGUST 1911
[3]The
daughters
Antonia,
a
violin student in
Vienna,
and Dora
Stern,
a
chemist
(see
Mileva
Einstein-Marid
to
Helene
Savid,
November
1909-February
1910,
Milan
Popovid, Belgrade).
Leopold
Auer
(1845-1930)
was a
Hungarian-born
violin virtuoso.
[4]Einstein delivered
a
series of lectures
in
Zurich
to
a
vacation course for Swiss middle-
school teachers
in
October (see Doc. 296).
[5]Peter
Debye.
[6]Adolf
Hurwitz, in
whose home Einstein had been
a
frequent guest
earlier
in
the
year:
"Einstein
comes
regularly
at five
o'clock and
we
play
Bach and Mozart's tenth sonata"
("Ein-
stein kommt
regelmässig
um
fünf Uhr und wir
spielen
Bach und Mozarts zehnte
Sonate") (see
the reference
to
Lisbeth Hurwitz's
diary entry
of
28 February
1911,
in
Trbuhovid-Gjuric 1983,
p.
93).
Handel and Bach
sonatas
are
also mentioned in
a
later
letter
(see
Einstein
to
Lisbeth
Hurwitz,
17
October
1951,
copy in
the Einstein
Archives,
[38 127]).
A photograph
of Einstein
and
the Hurwitzes
playing together
in 1913 is
presented
as
illustration
no.
13
in this volume.
[7]The
Einsteins lived
at
TJebizskeho ulice
7
in
the Smichov district.
275.
To
Jakob Laub
Prag.
10.
VIII.
11
Lieber Herr Laub!
Ich beeile
mich,
Ihren
Brief
zu
erwidern,
weil Ihre
Ernennungs-Angele-
genheit
drängt.[1]
Ich bin
ganz
mit Ihnen
einverstanden,
dass
man
einen rich-
tigen Experimentalphysiker
an
die Stelle
ernennen
muss,
sodass
Krüger[2]
und Einstein nicht in
Betracht kommen dürfen.
Königsberger, Edgar Meyer
und
Regener[3]
gehören
sicher
zu
den besten
jüngeren Physikern
Deutsch-
lands. Jeder
von
diesen
wäre
unstreitig vorzüglich.
Harms[4]
kann ich nicht
beurteilen;
ebensowenig
Leithäuser.[5] Von
Gans[6]
halte ich nicht
gerade
sehr
viel im Verhältnis
zu
den Genannten.
Vorausgesetzt,
dass Harms den beiden
übrigen vorgeschlagenen
(E.M.
und
Königsb.)
wirklich
gleichwertig
ist,
bin
ich mit Ihrem
Vorschlag
vollkommen einverstanden. Diskretion ist selbstver-
ständlich,
auch
umgekehrt
für diese
Mitteilung!
Es
freut mich
sehr,
dass Sie
es
so
gut getroffen
haben
in jeder
Beziehung,
insbesondere auch
bezüglich
der Studenten. Da kann sich
Prag
nicht
in
glei-
cher
Weise
rühmen. Die Studenten sind nicht sehr
eifrig
für die
Sache,
das
Institut für
Experimentalphysik
ist
ärmlich,[7]
und
es
ist
überhaupt
kein rech-
ter
Schwung
in der Sache.
Ich arbeite sehr
eifrig,
aber nicht
gerade
mit viel
Erfolg.
Fast
alles,
was
mir
einfällt,
muss
ich wieder verwerfen. Mit der
Frage
der
ponderomotorischen
Kräfte bin
nun
vollkommen ins Klare
gekommen.
Für den Fall
8
=
konst. und
(i,
=
konst. hat Abraham Recht. Sein Ausdruck
gilt
aber
nicht,
wenn
perma-
nente
Magnetisierung
ins
Spiel
kommt. Eine alle Fälle umfassende
Lösung
Previous Page Next Page