406 DOCUMENT 354 FEBRUARY 1912
theoretische
übergeht.
Ich schrieb dies Rubens. Er wird wohl schon daran
ge-
gangen
sein,
den Versuch
zu
machen.
Es
ist
gar
nicht
möglich,
dass zwei
Ei-
genfrequenzen
existieren.
In
meiner letzten Arbeit habe ich bewiesen
(auf
thermodynamischem Wege),
dass
zur
photochemischen Zersetzung
eines
Grammoleküls durch Wien'sches Licht
stets
die
Strahlungsenergie
Nhv ab-
sorbiert werden
muss.[6]
Es kann dies
aus
der
Strahlungsformel
und dem Mas-
senwirkungsgesetz abgeleitet
werden. Die
Quantenhypothese
braucht
man
hiezu also nicht. Gestern kam ein Brief
von
Warburg,
dem ich in Brüssel
von
der Sache erzählt
hatte,
in dem
er
mir
mitteilt,
dass
er
das Gesetz
an
einer
Substanz exakt
bestätigt finde.[7]
Abraham hat die
neue
Gravitationstheorie
weiter
ausgeführt;
wir
korrespondieren
darüber,
weil wir
nicht
vollkommen
gleicher Meinung sind.[8]
Ein
Berliner Astronom
bemüht sich sehr
um
die
Nachprüfung
der
Lichtstrahlkrümmung
an
der Sonne.
Er
lässt sich
alle Son-
nenfinsternis-Photographien
kommen
&
misst sie
aus.[9]
Die
wichtigste Verbesserung,
die Habicht
am
Maschinchen noch anbrach-
te,
besteht in
Vergoldung
der
ersten
Stufen.[10]
Von
dem
Erfolg,
den
er
in
Ber-
lin damit
hatte,
habe ich Dir
gewiss
schon
gemeldet.[11]
Die Kerle sind fast
auf den
Kopf gestanden.
Vor
wenigen Tagen
ist meine
Ernennung
nach Zürich
eingetroffen (ans
Po-
lytechnikum)[12]
So
Ende Juli
gehts
ans
Zügeln.
Vorher hier oder nachher dort
musst
Du
zu
mir
kommen,
am
besten
cum
familia.
Schreib bald wieder Deinem
Albert.
Beste Grüsse
an
Anna
& Vero.
[.
.
.][13]
ALS (SzGB).
Einstein/Besso
1972, 8
(E. 6). [7
258].
[1]Einstein
was
asked
to
lecture in Vienna
at
the end of
January (see
Doc.
326,
note
1)
and
to
deliver
a
series
of
lectures
at
Columbia
University
in the academic
year
1912/1913
(see
Doc.
337).
He declined the latter offer in Doc.
346.
[2]At
the German
University
of
Prague.
[3]There
were
two
female students
in
Einstein's seminar: Emma Becker
(1887-?)
and Hed-
wig
Robitschek
(1890-?).
They,
together
with Franz Loos
(1889-?),
received
stipends
from
the
University
a
month later
(see
Geschäfts-Protokollbuch
1911/12,
CzPCU, 28
March
1912,
no.
1168).
At this
point in
the
text, at
the head of the second
page
of the
original
and
extending to
the
head
of the third
page,
the
lettering
is
smeared for several lines. Einstein has
appended
a
note
at
the foot of the second
page:
"The children have
smudged
the letter like this. But
you
won't
take it amiss."
("Die
Kinder haben den Brief
so
verschmiert. Aber Du bist nicht bös deswe-
gen.")
[4]In
the
expressions
for
R
below
terms
involving
h2
are
neglected.
[5]Einstein
had
just
withdrawn
a
paper
on
residual
rays (see
Doc.
343). See
Doc.
313,
note
7,
and Doc.
344,
note 5
for
more
details. His earlier remarks
to
Besso
on
this
topic,
in-
cluding
a
discussion of the
curve
given below,
are
in
Doc. 331.
[6]See
Einstein 1912b
(Vol.
4,
Doc.
2).
See Docs.
182
and
187
for evidence of Einstein's
earlier interest
in
photochemical phenomena;
see
also
Vol.
4,
the editorial
note,
"Einstein
on
the Law of Photochemical
Equivalence,"
for
a
discussion.
Previous Page Next Page