480 DOCUMENT 406 JUNE 1912
406.
To
Heinrich
Zangger
[Prague,
after
5
June
1912][1]
Lieber Freund
Zangger!
Es
ist nicht schön
von
mir,
dass ich Ihre vielen freundlichen Karten nicht
beantwortete. Es kommt dies
von
meiner
grossen
Schwerfälligkeit.
Aber Sie
nehmen mirs sicher nicht übel. Neulich
war
Kaufler bei mir
zu
meiner
gros-
sen
Freude. Er versteht sehr
viel; schade,
dass wir ihn nicht in Zürich ha-
ben.[2]
Ich arbeite
fleissig, bringe
aber recht
wenig
zustande;[3]
h[off]entlich
kommen wieder bessere Zeiten! Um den
1.
August
komme ich wieder mit
Sack
&
Pack nach
Zürich[4] &
freue mich sehr darauf. Seitdem hatte ich noch
einige Berufungsattentate
zu
überstehen. Dass mich
H. A.
Lorentz nach Lei-
den berufen
wollte,
wissen
Sie.[5]
Ausserdem wollte mich
Warburg
an
die
Reichsanstalt nach
Berlin-balancieren,[6]
und die Oesterreicher boten mir
unter
der Hand eine Stelle für
1913
nach Wien mit 20 000 Kronen Gehalt
an.[7]
Ich lehnte aber
ab,
bevor ich mich in Zürich
eingelebt
habe,
irgend et-
was
in
Erwägung
zu
ziehen. Es
wäre
sehr unnobel
von
mir
gewesen,
mich
in
solcher Weise hinterrücks
zu
"verkaufen".
Das ist doch
gewiss
auch Ihre
An-
sicht.
Gegenwärtig
habe ich
ei[n]e
ergötzliche
Polemik mit
Abraham,[8]
auch
eine mit
J. Stark.[9]
Letzterer
kriegt es gehörig.
Abraham hat meine wich-
tigsten
neuen
Resultate über die Gravitation
akzeptiert.[10]
Die Weiterent-
wicklung
der Theorie der Gravitation
stösst
auf
grosse Hindern[i]sse.
In der
Quantentheorie
hatt Sakkur einen
wichtigen
Fortschritt erzielt
(chemische
Konstante der
Gase).[11]
Auch die
Verbesserung
von
Born und Karman
bezw.
Debije
an
meiner Theorie der
spezifischen
Wärmen ist ein wirklicher Fort-
schritt.[12]
Neuestens machte Laue eine
grosse Entdeckung
über die
Beugung
der
Röntgenstrahlen.[13]
Ich werde Ihnen davon erzählen. Webers
Tod
ist
gut
für
das
Polytechnikum.[14]
Nun aber
gilt es,
einen
tüchtige[n]
Elektrotechni-
ker
zu
suchen,
was
nicht leicht sein
wird.[15]
Ich kann leider auf diesem
Ge-
biete nicht
mitreden,
weil ich
zu
wenig
in der Elektrotechnik zuhause bin.
Seien Sie
zusammen
mit Ihrer Familie herzlich
gegrüsst
von
Ihrem
Einstein.
ALS (Estate
of Heinrich
Zangger,
Zurich).
[39
657].
There
are
perforations
for
a
loose-leaf
binder
at
the left
margin
of the document.
[1]This
letter
is
dated
on
the
assumption
that it
was
written after
receipt
of
H. F.
Weber's
eulogy.
Previous Page Next Page