DOCUMENT
6
FEBRUARY
1903
13
Moleküle
=
1;
für vollkommen dissozierte zwei
ionige
= 2)[5]
von
Raoult und
Arrhenius
krioskopisch[6]
bestimmt
(i1),
Z.
f.
phys.
Chem.
1.
S.
634, 1887, 2.
S.
496,
1888;[7] von
Tamman
aus
der
Dampfdruckerniedrigung
(i2),
Mem.
der
Petersb. Acad.
35 N.
9,
1887;[8]
von
Beckmann
ebullioscopisch[9]
(i3),
Z. f.
phys.
Chem. 6.
S. 437,
1890;[10] aus
Widerstandsbestimmung
(i4)
von
Ost-
wald,
Z. f. phys.
Chem.
1.
S. 80,
1887,[11]
Kohlrausch
Wied.
Ann. 6.
S.
1
und
45,
1879[12]
-bei
p
prozentigen Lösungen,
für
Li C1
p
i1
i2 i3 i4
1,17 1,95 1,75
2,
2, 1,85 1,72 1,70
4,38
1,93 1,78 1,61
Na J
P
6,38 1,76 1,86 1,74
16,18 1,99 2,01 1,70
KJ
p i3 i4
7,
85
1,85 1,89 1,79
15,86 1,90 1,87 1,78
Darauf beruhte meine
Angabe
vom
letzten
Sommer,
dass die
experimen-
telle
Bestatigung
der
Dissoziationshypothese
viel
zu
wunschen
ubrig
lasse.
Es
handelt sich aber
um
schon alte
Beobachtungen
und wohl auch
um
Druck-
fehler
(Umstellung
der Zeilen
in
den
i1
i2 i3
Kolonnen).
Kannst
Du das
viel-
leicht
in
Bern verifizieren? In Roloff's kleiner aber
netter
Schrift uber die
elektrolytische
Dissoziation[13]
sind Resultatentabellen die mit der Theorie
wenigstens einigermassen
ubereinstimmen-eine
gute
Kritik der Versuchsre-
sultate habe ich noch nicht
gesehen.
2)
Dein
experimentelles
Kriterium fur die Sutherland'sche
Hypothese[14]
war
mir nicht
eingefallen.
Es
mag
schwer anzuwenden sein
infolge
der luk-
kenhaften Kenntnisse
betr.
semipermeabler
Membranen[15]-doch
genugt
nach demselben
zur
Verwerfung
der
Hypothese
wenn
man
zwei Membranen
finden kann
von
denen die eine fur einen
gelosten
Stoff
a
"vollkommener"
ist
Previous Page Next Page