590 DOCUMENT 501 JANUARY 1914
habe
Sie
natürlich
persönlich
warm
empfohlen,
aber
von
nichts
anderem,
als
von
einem Pensionsverhältnis
gesprochen.
Es
ist besser
so,
weil durchaus
harmlos. Ich würde mich sehr
freuen,
wenn
sich die Sache
in
irgend
welcher
Form realisieren liesse.
Beste Grüsse
von
Ihrem
Albert.
Seien Sie
nur
freundlich mit
ihm;
er
ist absolut nicht
aggressiv
oder
herrschsüchtig.
ALS (MBU,
Special
Collections).
[72 185].
The
envelope
is
addressed
to
"Frau
Rosa
Bandi
Bederstr.
49
II
Zürich.,"
and
postmarked
"Zürich
12 (Neumünster)
7.I.14.-3."
[1]Jakob
Ehrat.
501.
From Jakob Ehrat
Winterthur,
den
7. Januar, 1914.
Lieber Einstein!
Ich
könnte der Frau Bandi keine
Zusage geben.
Ich habe
gerade
heute den
Bezug
eines
neuen
Zimmers auf Mitte
April
verabredet[1]
u.
kann die Abma-
chung anständigerweise
nicht mehr
rückgängig
machen,
möchte
es
auch nicht
gerne,
da meine
neuen
Wirte keine
professionsmässigen
Pensionshalter
sind[2]
u.
eben
das
zu
bieten
versprechen,
was
ich suche. Ich werde nächstens
nach Zürich kommen
u.
Dir dann ausführlicher berichten.
Herzlichen Gruss
J.
Ehrat,
Leestrasse
44,
Winterthur.
ALS (MBU,
Special
Collections).
[72 184].
[1]Palmstrasse
15,
Winterthur,
at
which residence Ehrat
registered
on
1
May 1914 (see
Ein-
wohnerkontrolle, SzW-Ar).
[2]The
sisters Elfriede
(1883-1971)
and
Margaretha
Schmid
(1886-1978) (see
Einwohner-
kontrolle, SzW-Ar).
Elfriede
was a
gymnastics
instructor and
Margaretha
had
no
profession.
Ehrat married the latter
on
31 August
1914 (see Zivilstandsamtsakten,
SzW-Ar,
JBf
34,
B
24930).
Previous Page Next Page