D O C U M E N T 6 J A N U A R Y 1 9 2 2 5 7
sprung angeregt wäre, eine Ätherwelle
ist?[3]
(nämlich die Antwort nein)? So weiß
ich auf Ihre Frage: Was
nun??[4]
nichts zu erwidern,— wüsste es freilich auch
nicht, wenn ich über Ihren Versuch genau orientiert wäre. Das ist ja nun wieder ein
gefundenes Fressen für Sie: anscheinend einander völlig widersprechende Dinge
in einem übergreifenden Prinzip zu versöhnen. Das arme „Feld“ tut mir schon im
Voraus leid; aber seine Theorie hat inzwischen einen solchen Grad von Harmonie
angenommen, daß sie —reif zum Untergange ist; fast kommt’s mir auch schon so
vor. Beste Wünsche für’s Neue Jahr und Glück auf den neuen Weg! Ihr
H Weyl
AKS. [144 793]. The letter is addressed “Herrn Prof. Dr. A. Einstein Berlin W 30 Haberlandstr. 5.
Deutschland,” with return address “Abs. H. Weyl Zürich, Hofstr. 140,” and postmarked “Arosa 4. I.
22. 12.”
[1]Weyl was Professor of Mathematics at the Eidgenössische Technische Hochschule in Zurich.
[2]On 5 September and 22 December 1921 (Vol. 12, Docs. 230 and 336), Weyl had asked Einstein
to intercede on his behalf with the Prussian Academy of Sciences regarding the republication of Weyl
1918a in Lorentz et al. 1922.
[3]On the canal ray experiment, see Doc. 4 and Einstein 1922a (Vol. 7, Doc. 68), which was issued
only two days later, on 5 January 1922. Einstein had informed Weyl about the negative outcome of
the experiment on 22 December 1921 (Vol. 12, Doc. 336).
[4]Einstein posed this question to Weyl in his letter of 22 December 1921 (Vol. 12, Doc. 336), after
stating that the canal ray experiment had disproved the undulatory theory of electromagnetism.
6. To Max Born
[Berlin, 6 January 1922]
Lieber Born!
Ich werde gern zu Euch kommen, teils um Hilbert persönlich zu gratulieren, teils
um Euch von dem Experiment zu erzählen, so einfach es
ist.[1]
Der Witz ist der:
Das Kanalstrahlteilchen sendet nach der Wellentheorie nach verschiedenen Rich-
tungen kontin. variable Farbe aus. So eine Welle pflanzt sich in dispergierenden
Medien mit einer Geschwindigkeit fort, die Funktion des Ortes ist. Daraus müsste
Abbiegung der Wellenflächen folgen wie bei terrestrischer Refraktion. Der experi-
mentelle Befund ist aber zuverlässig negativ.
Herzliche Grüsse, auch an Franck und die Deinen Dein
Einstein.
AKS (GyB, Nachlaß Max Born, Nr. 188, Bl. 20). Einstein and Born 1969, p. 98. [8 167]. The letter
is addressed “Herrn Prof. Dr. Max Born Phys. Institut d. Universität Göttingen,” and postmarked
“Berlin-Wilmersdorf 6. 1. 22. 6–7V[ormittags].”
[1]See the preceding document.
Previous Page Next Page