D O C U M E N T 2 5 J A N U A R Y 1 9 2 2 9 1
and 1921c (Vol. 7, Doc. 52) (see 22 and 29 December 1921 in Vol. 12, Calendar). The thousandths
apparently stand for thousands. Therefore, the cited amount of 0.0067 stands for 6,700 guilders.
[5]Ilse and Margot Einstein.
25. To Max Born and James Franck
[Berlin,] 18. I. 22
Lieber Born und lieber Frank!
Schweren Herzens muss ich noch
absagen.[1]
Aber es geht nicht anders. Ich bin
so im Rückstand mit schriftlichen und andern Verpflichtungen, dass ich mir that-
sächlich die Escapade ins Eldorado der Gelehrsamkeit nicht leisten kann. So muss
ich Hilbert nun schriftlich meine Huldigung
darbringen.[2]
Sagt es auch Courant,
der mich als Musikanten engagieren
wollte.[3]
Laue bekämpft heftig mein Experi-
ment bezw. meine Interpretation zu
demselben.[4]
Er behauptet, dass die Undulati-
onstheorie überhaupt keine Strahlenbiegung bedinge. Er schlug ein hübsches
Experiment vor, um mit Kapillarwellen, die ja starke Dispersion zeigen, die even-
tuelle undulatorische Strahlenkrümmung zu untersuchen zum Ersatz für die Theo-
rie, die so schwer mit der erforderlichen Strenge zu kriegen ist. Heute war schon
grosse Disputation im
Kolloquium.[5]
Nächstes Mal Fortsetzung. Seid nicht bös,
aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Mit herzlichen Grüssen, auch an Eure
Frauen[6]
Euer
A. Einstein.
Frau Born herzlichen Dank für das herzige
Bildchen.[7]
Ich habe ihre sämtlichen
uns gewidmeten Gedichtchen neulich abends Laue und Vegard
vorgelesen[8]
und
Entzücken hervorgerufen; alle fanden sie eine empfindliche Konkurrenz für Mei-
ster
Busch.[9]
Mit Rücksicht auf das Sträusschen, das wir zusammen hatten, möcht
ich sie besonders grüssen lassen.
ALSX. Einstein and Born 1969, pp. 99–100. [8 168].
[1]Einstein had been invited to come to Göttingen on the occasion of Hilbert’s sixtieth birthday and
deliver the Wolfskehl Lecture (see Doc. 4).
[2]See the following document.
[3]In Doc. 19.
[4]Max von Laue (1879–1960) was Professor of Theoretical Physics at the University of Berlin.
See also Doc. 27.
[5]The traditional Wednesday physics colloquium at the University of Berlin, instituted by Hein-
rich Rubens.
[6]Hedwig Born and Ingrid Josephson-Franck (1882–1942).
[7]Hedwig Born had sent Einstein a portrait of her infant son, Gustav (*1921), in her letter of
1 November 1921 [Vol. 12, Doc. 286]).
[8]Lars Vegard (1880–1963) was Professor of Physics at the University of Christiania.
[9]Wilhelm Busch (1832–1908), a caricaturist, painter, and poet.
Previous Page Next Page