D O C U M E N T 5 8 F E B R U A R Y 1 9 2 2 1 4 7
ten bei Wasserstoff. Dass Quanteneinfluss da ist, haben wir schon nachweisen kön-
nen; jetzt muss noch entschieden werden, ob Nullpunktsenergie oder nicht.
Wahrscheinlich ja nach den bisherigen
Ergebnissen.[2]
Von Gans ist eine hübsche
Arbeit über Magnetismus in rasch oszillierenden schwachen Feldern in den Anna-
len. (Bestätigung der Resultate von
Arcadiew).[3]
Herzliche Grüsse Dein
Einstein.
AKS. [10 023]. The postcard is addressed “Herrn Prof Dr. P. Ehrenfest Witte Roozen Str[aat] Leiden
(Holland),” and postmarked “Berlin W 35 3. 3. 22. 9–10N[achmittags].” A postscript by Elsa Einstein
is omitted.
[1]In Doc. 54, Ehrenfest had urged Einstein not to postpone his next visit to Leyden.
[2]For Einstein’s collaboration with Jakob Grommer, see also Doc. 31.
[3]Gans 1921.
58. To Oswald Veblen[1]
Berlin, den 20. II. 1922.
Lieber Professor Veblen!
Ich freute mich sehr, ein Lebenszeichen von Ihnen zu
empfangen.[2]
Wenn Herrn
Tracy Y. Thomas nach Berlin kommt, werde ich mich gerne mit ihm beschäftigen.
Allerdings wird es nicht leicht sein, ein genügend interessantes Arbeits-Thema für
ihn herauszufinden. Jedenfalls werde ich tun, was ich kann.
Gleichzeitig mit diesem Briefe sende ich Ihnen das Manuskript der vier Prince-
toner Vorlesungen über
Relativität.[3]
Selbstverständlich habe ich dafür gesorgt,
dass dieselben in Europa später erscheinen als in
Amerika.[4]
Ich sende das Manu-
skript an Sie statt an Herrn Prof.
Adam,[5]
weil ich nicht ganz sicher weiss, ob die-
ser gerade in Princeton ist. Ich bitte Sie, ihm mit freundlichen Grüssen das
Manuskript zu übergeben.
Mit den besten Grüssen an Sie und Ihre Frau bin ich Ihr
TLC. [23 146]. The letter is addressed “Herrn Prof. Oswald Veblen Princeton.”
[1]Veblen (1880–1960) was Professor of Mathematics at Princeton University.
[2]See Abs. 6.
[3]Einstein 1922c (Vol. 7, Doc. 71). Einstein had sent the manuscript to the German publisher in
early January (see Doc. 10).
[4]See Abs. 8.
[5]Edwin P. Adams (1878–1956) was Professor of Physics at Princeton University, and the simul-
taneous translator of Einstein’s Princeton lectures into English in spring 1921 (Daily Princetonian,
10 March 1921).
Previous Page Next Page