D O C U M E N T 1 1 8 M A R C H 1 9 2 2 2 1 3
sowie Ihre Betrachtungen über Kausalität auf d. Gebiete der Naturwissenschaft
u.
Geschichte.[2]
Indem ich Ihnen für das Büchlein u. die schönen Stunden, die mir durch dasselbe
zu Teil wurden, danke, bin ich mit vorzügl. Hochachtung
ADft. [43 649]. Written on the verso of Abs. 93 in Ilse Einstein’s hand.
[1]Engelhardt (1891–?) was an employee of the Physikalisch-Technische Reichsanstalt.
[2]See Engelhardt 1921, especially chap. 11.
118. To Jun Ishiwara
Berlin, den 27. III. 22.
Hochgeehrter Herr Kollege:
Ich habe Ihren Brief vom 26. Jan. ds.
J.[1]
und den Vertragsentwurf erhalten und
bin mit allem einverstanden; nur möchte ich bemerken, dass nach meiner bisheri-
gen Erfahrung kein Zuhörer im Stande ist, einem Vortrage von drei Stunden Dauer
zu
folgen.[2]
Bisher habe ich noch nirgends einen Vortrag gehalten, der mehr als
Stunden gedauert hätte. Ich denke mir also, dass die sechs wissenschaftlichen Vor-
träge kaum mehr als Stunden dauern dürften, die übrigen Stunden könnten
aber z. B. zu wissenschaftlichen Diskussionen verwendet werden.
Leider muss ich die Zeit meiner Abreise um einen Monat verschieben, weil ich
bei Gelegenheit des 100 jährigen Jubiläums der Deutschen Naturforscher-Gesell-
schaft in Leipzig am 21. September einen Vortrag halten
muss.[3]
Ich habe mir da-
her erlaubt, in den Vertragsentwurf Korrekturen in diesem Sinne anzubringen, um
unsere Verhandlungen nicht zu sehr in die Länge zu ziehen.
Den Scheck auf die Londoner Bank habe ich erhalten und danke Ihnen bestens
dafür.[4]
Ich werde ihn bis zum Antritt der Reise aufbewahren. Meine Frau werde
ich voraussichtlich mitbringen.
W as nun die Uebersetzung meiner Schriften in’s Japanische betrifft, so ist mein
Büchlein „Ueber die spezielle u. die allgemeine Relativitätstheorie“ nach Mittei-
lung meines Verlegers Friedrich Vieweg & Sohn in Braunschweig von Herrn
Kuwaki in’s Japanische übertragen
worden.[5]
Was die eigentlichen wissenschaft-
lichen Abhandlungen betrifft sowie zwei Vorträge allgemeinen Inhalts, so würde es
mich sehr freuen, wenn Sie die Uebersetzung Ihnen konvenierender Publikationen
übernehmen wollen. Die Auswahl der zu übersetzenden Publikationen bliebe na-
türlich Ihnen überlassen. Als Entschädigung pflege ich 15% des Verkaufspreises
pro Exemplar zu erhalten. Falls Sie Uebersetzungen dieser Art vornehmen, ersuche
ich Sie, dahin zu wirken, dass der japanische Verleger auf dieser Basis einen Ver-
trag mit mir abschliesst.
Previous Page Next Page