D O C U M E N T 1 5 4 A P R I L 1 9 2 2 2 7 1
re mehr habe tun können als auf irgend eine andere Weise. Ich bitte Sie, dies in ei-
ner Ihnen geeignet erscheinenden Form auch Ihren für die deutsche Sache
arbeitenden Genossen mitteilen zu wollen und ihnen in meinem Namen nochmals
für ihre Einladung freundlich zu danken.
Es wäre nach meiner Meinung vorteilhaft, wenn in der deutschen Presse des
Umstandes anerkennend gedacht würde, dass die Lehrerschaft der obersten wis-
senschaftlichen Schule Frankreichs ein ähnliches Beispiel von Versöhnlichkeit und
Mut gegeben habe indem sie den ersten Schritt zur Wiederherstellung freund-
schaftlicher Beziehungen zwischen den Gelehrten Deutschlands und Frankreichs
tat.
Es grüsst Sie freundlich
TLC. [43 292].
[1]Block wrote a report on Einstein’s first lecture at the Collège de France and attempted to arrange
for him to speak to the German community in Paris at the German Embassy (see Doc. 130).
154. To Maurice Solovine
[Berlin,] 20. IV. 22
Lieber Solovine!
Ich danke Ihnen herzlich für die Übersendung der Dinge, die ich in Paris liegen
gelassen
habe.[1]
Es waren unvergessliche Tage, aber verflucht anstrengend; sie
stecken mir immer noch in den Nerven. Hier habe ich noch niemand gesehen, aber
die Zeitungen verhielten sich durchaus gut, wie man mir sagte, sodass das ganze
Unternehmen seinen Zweck erfüllt
hat.[2]
Die Korrekturen sind noch nicht fertig.
Sie werden sie aber
erhalten.[3]
Der Anschütz-Prozess ist erfolgreich verlaufen; es
ist gut, dass ich da
war.[4]
Ich sende Ihnen einen Brief für Baron Rothschild, den
ich weiterzugeben
bitte.[5]
Hoffentlich werden wir einmal eine Zeit zusammen ver-
bringen mehr im alten Berner
Stil.[6]
Herzliche Grüsse von Ihrem
A. Einstein.
ALS (TxU-Hu). Solovine 1956, pp. 40–41. [80 843]. Ilse Einstein’s postscript is omitted.
[1]These apparently included some books, among them a copy of Edmond Rostand’s Cyrano de
Bergerac, which Solovine had purchased for Ilse (mentioned in Ilse’s postscript).
[2]For a survey of the German press coverage of the visit, see Klemm 1998, pp. 91–94.
[3]The proofs of Einstein 1922c (Vol. 7, Doc. 71) (see Abs. 89).
[4]For Anschütz-Kaempfe’s suit against the Gesellschaft für nautische Instrumente, see Doc. 116.
[5]Einstein had met Baron Edmond de Rothschild, who had given him a “non-empty” leather case
(see Doc. 134), in Paris.
[6]In Bern, both had belonged to the informal discussion group, the Olympia Academy (see Biog-
raphy in Vol. 5).
Previous Page Next Page