D O C U M E N T S 3 3 7 , 3 3 8 A U G U S T 1 9 2 2 4 8 3
ALS. [32 644]. There are perforations for a loose-leaf binder at the left margin of the document.
[1]Einstein had forwarded an article on reparations by Arnold Rechberg to Haldane (see Doc. 334).
[2]Lord Arthur Balfour.
[3]Bergson 1922.
337. To Carl Speyer[1]
Berlin, den 31. VIII. 22.
Sehr geehrter Herr Speyer!
Meines Wissens hat die Universität Jerusalem zunächst nur im Sinn, Institute für
Biologie und Chemie in’s Leben zu rufen, so dass Ihre Absicht verfrüht
erscheint.[2]
Eine Empfehlung kann ich Ihnen leider überhaupt nicht geben, weil
ich als Nichtfachmann ausser Stande bin, Ihre wissenschaftliche Leistungsfähig-
keit zu beurteilen. Indem ich meiner Freude Ausdruck gebe, auf diese Weise wieder
mit Ihnen in Berührung gekommen zu sein, bin ich Jedenfalls will ich aber den
massgebenden Leuten von Ihrer Bereitwilligkeit Kunde geben; man kann nicht
wissen, wie rasch sich die Dinge in Palästina
entwickeln.[3]
mit freundlichem Gruss
TDft. [9 189].
[1]Speyer (1877–1927) was a historian and paleontologist in Mannheim.
[2]Speyer had apparently inquired about the possibility of an appointment as a professor of geology
and mineralogy at the Hebrew University (see Abs. 390).
[3]The sentence is in Einstein’s hand.
338. To Paul Dienes[1]
[Berlin, on or after 31 August
1922][2]
Sehr geehrter Herr!
Ihr Angriff auf die mathematischen Theorien von Weyl und Eddington tangiert
nur die Form, nicht aber den
Inhalt.[3]
Weyl hat die Grössen zweiter Ordnung sa-
lopp nachlässig behandelt, aber in einer Weise, deren Ungefährlichkeit man leicht
beweisen kann. Ich sende Ihnen ein kleines Büchlein, in dem Sie Seite 48–49 ei-
nen Beweis den Levi-Civita-Weylschen Gedankengang etwas genauer skizziert
finden,[4]
gegen den nichts einzuwenden sein dürfte, indem er die Ungenauigkei-
ten vermeidet sodass derartige Einwände nicht mehr sich aufdrängen
Mit vorz[üglicher] H[ochachtung]
A. E.
Ich lege Ihnen zwei Druckblätter
bei[5]
Previous Page Next Page