4 9 2 D O C U M E N T S 3 4 1 , 3 4 2 S E P T E M B E R 1 9 2 2
341. To Chaim Weizmann
[Berlin, after 2 September 1922]
Lieber Herr Weizmann!
Ich sende Ihnen hier die Anmeldung eines mit mir ungefähr gleichalterigen Geo-
logen für die Jerusalemer
Universität.[1]
Ich weiss zwar, dass ein geologisches In-
stitut zunächst nicht geplant ist, glaube aber, dass eine solche Anmeldung unter
allen Umständen zu den Akten genommen werden muss.
Ich bin glücklich, dass Sie nun Ihr grosses Ziel erreicht haben und etwas ver-
schnaufen können. Es muss hart gewesen
sein![2]
Mit herzlichen Grüssen an Sie
und Ihre
Frau[3]
Ihr
A. Einstein.
ALS (IsRWW). [33 361]. Written at the bottom of Abs. 390.
[1]Einstein forwarded Carl Speyer’s letter (Abs. 390) with this note to Weizmann.
[2]Weizmann made attempts to obtain approval by the League of Nations of the British Mandate in
Palestine. The Council of the League of Nations had ratified the mandate on 24 July 1922 (see Rein-
harz 1993, p. 393).
[3]Vera Weizmann.
342. From Fritz Haber
[Oberstdorf, 3 September 1922]
Nun bin ich fast den ganzen Tag gegangen
Die Sturmannshöhle und die Klamm zu
sehn[1]
Und konnte alle beide nicht begehn,
Die Körperkraft versagte dem Verlangen.
Das ist die Qual, das ist das innre Bangen
Wirst Du im Neu Begonnenen bestehn?
Wenn Lebensstürme herbstlich um Dich wehn
Und kalte Nebel Deinen Schritt umfangen!
Den jungen Jahren fehlt das zähe Wollen
Des Lebens Buntheit drängt von Ziel zu Ziel!
Kraftüberschuss strebt gegen Dein Beharren!
Dann macht der Nervenaufbrauch Dich zum Narren
Was Du Dir Neues vornimmst ist zu viel
Getretnen Weg musst Du beharrlich trollen!
Previous Page Next Page