2 1 8 D O C U M E N T S 1 3 0 , 1 3 1 O C T O B E R 1 9 2 3
130. To Frieda Huber[1]
18. X. 23
Liebe Schwester Frieda!
Sie gedenken unser immer noch, Sie gute Seele und haben uns ein tüchtiges
Pröbchen der Herzlichkeiten Helvetiens zukommen lassen. Auch meinen herzli-
chen Dank. Wir gehören zu den wenigen, denen es in diesem unglücklichen Lande
immer noch wohlergeht. Meine Frau und die Kinder waren krank, mich hat es aber
gar nicht angepackt, und jetzt sind wir wieder alle
wohlauf.[2]
Ich habe im letzten
Winter mit meiner Frau eine herrliche Reise nach Japan unternommen, die mir zeit-
lebens in dankbarer Erinnerung sein
wird.[3]
Ein feines und dabei lebensstarkes
Völkchen. Umsomehr kann ich die Grösse des Verlustes ermessen, den das furcht-
bare Naturereignis gebracht
hat.[4]
Ich war im Sommer mit meinen Buben zusam-
men, im Allgäu mit beiden und in Kiel mit dem grösseren allein, der nun schon das
zweite Studienjahr am Polytechnikum in Zürich beginnt, ein richtiger Schweizer
trotz der fremden
Herkunft.[5]
Wir haben oft und mit warmer Sympathie Ihrer gedacht, und nur gefragt, ob Sie
immer noch Ihren schönen und harten Beruf ausüben. Ich möchte Ihnen eine leich-
tere und heiterere Existenz wünschen, wie Sies für Ihre reiferen Jahre redlich ver-
dient haben. In Europa wirds immer düsterer. Staaten und Menschen zerfleischen
einander. Aber es bleibt der Trost der wenigen Menschen, mit denen man sich ver-
bunden fühlt. Als so einem drückt Ihnen die Hand Ihr alter
A. Einstein.
ALS (SzBeSLB). [123 163].
[1]Huber (1880–1944) had been the nurse of Einstein’s mother, Pauline, during her final months in
Lucerne in late 1919 and early 1920.
[2]Elsa, Ilse, and Margot Einstein.
[3]For their trip to Japan, see Vol. 13, Introduction, pp. lvi–lxiv.
[4]The “great Kanto earthquake” (see Doc. 109, note 1).
[5]Einstein had spent the period 8–18 August at Lautrach Castle with Hans Albert and Eduard and
2–16 September in Kiel with Hans Albert (see Abs. 150, and Docs. 98, 108, and 118).
131. From Chaim Weizmann[1]
16. Addison Crescent London W14 24/Oct/23.
Mein lieber Freund!
Dies ist eine Zeile um Sie zu bitten der jetzt sich zu bildenden Jewish Agency
beizutreten. Sie wissen welcher Kampf um diese Institution auf dem Kongresse
Previous Page Next Page