D O C U M E N T 1 3 3 O C T O B E R 1 9 2 3 2 2 1
[8]Charles T. R. Wilson (1869–1959), Observer in Meteorological Physics at the Solar Physics
Observatory of the University of Cambridge. Wilson had first presented his method in Wilson 1911,
1912. In 1923, he published two papers on observations of the paths of X-rays and β-rays obtained
with a much improved cloud chamber (Wilson 1923a, 1923b). The papers were both received on 23
June 1923, and were published on 1 August and 1 September 1923, respectively. Wilson received the
Nobel Prize in 1927 (together with A. H. Compton) “for his method of making the paths of electri-
cally charged particles visible by condensation of vapour.”
[9]Peter Debye (1884–1966) was Extraordinary Professor of Physics at the University of Zurich.
He received the Nobel Prize for Chemistry in 1936 “for his contributions to our knowledge of molec-
ular structure through his investigations on dipole moments and on the diffraction of X-rays and elec-
trons in gases.”
[10]The signature is in Einstein’s hand.
133. To Chaim Weizmann
[Berlin,] 27. X. 23.
Lieber Freund Weizmann!
Ich freute mich sehr über das direkte Lebenszeichen von Ihrer
Hand.[1]
Mit mei-
ner Bereitschaft steht es nun so: Ich thue alles, was von mir verlangt wird, solange
ich nicht dafür herumreisen oder Kongresse besuchen muss. Meinen Namen her-
geben und Briefe schreiben, hier mit Leuten reden, das thue ich gern, aber im üb-
rigen verlangt es meine Selbsterhaltung als Grübler, dass ich mich zurückhalte und
im Stillen arbeite. Mit dieser Reserve bin ich ¢mit meinem² zum Eintritt in die J.
A.[2]
bereit. Deshalb kann ich auch jetzt nicht zu einer Besprechung nach Holland
fahren.
Es ist mir nicht unbekannt geblieben, dass man Ihnen viel Schwierigkeiten
macht in Ihrem ohnedies schweren Beruf. Es muss nicht leicht sein, Auserwählter
des auserwählten Volkes zu sein! Palästina war für mich wirklich das grosse Erleb-
nis, wie Sie mir prophezeiht
haben.[3]
Ich habe die feste Überzeugung mitgebracht,
dass etwas wird aus diesem Unternehmen, wenn es auch noch viel Schweiss und
Opfer kosten und Enttäuschungen bringen wird. Die Schwierigkeiten bringen das
Gute mit sich, dass eine gute Auslese unserer Leute dort versammelt wird.
Seien Sie mit den Ihren herzlich gegrüsst von Ihrem
A. Einstein.
ALS (IsReWW). [33 366].
[1]Doc. 131.
[2]Jewish Agency.
[3]Einstein had visited Palestine in February 1923. In his greeting to Einstein upon his arrival in
Palestine, Weizmann had stated that the “happy impressions you will receive will link you still closer
to our hopes” (see Vol. 13, Introduction, pp. lxv–lxix, and Chaim Weizmann to Einstein, 4 February
1923 [Vol. 13, Doc. 427]).
Previous Page Next Page