2 5 0 D O C U M E N T 1 5 6 N O V E M B E R 1 9 2 3
¢ ²
¢d. h.² —also wirklich aus ei-
ner Funkt. abgeleitet, ¢und gerade² diese Funkt λ erzeugt durch Multiplikation mit
den die Euklidicität
Ihnen herzlich ergeben.
J. Grommer.
ALS. [11 413]. There are perforations for a loose-leaf binder at the left margin of the document.
[1]Doc. 153.
156. From Peter Pringsheim
Berlin W Lützowstr 63, 17. 11. 23
Lieber Professor Einstein
Ihre Postkarte aus Leiden habe ich ebenso bekommen wie mit einiger Verspä-
tung die beiden noch aus Berlin datierten Briefe, die nicht ganz richtig adressiert
waren. Die Versuchsanordnung für den „Fundamentalversuch“ hatte ich nach un-
serem ersten Gespräch genau so in Angriff genommen, wie Sie es in Ihrem Brief
skizzieren. Da ich mich aber an ein früheres Gespräch mit Franck[1] über verwand-
te Fragen erinnerte, schrieb ich der Vorsicht halber gleichzeitig nach Göttingen und
erhielt inzwischen die Antwort, dass er bereits seit anderthalb Jahren einen Dokto-
randen am gleichen Thema sitzen hat und zwar im wesentlichen auch genau nach
unserer Methode. Die Arbeit ist jetzt so gut wie abgeschlossen und soll in den näch-
sten Wochen in Druck gehen, zunächst über Hg-Resonanzstrahlung,[2] Messungen
mit Na-Dampf sollen folgen. Da Franck nicht sehr gerne schreibt und Sie noch hier
vermutet, hat er mich gebeten, Sie über die nach seiner Ansicht heute schon ganz
gesicherten Resultate zu unterrichten. Also der Effekt ist nicht vorhanden, auch
nicht wenn man den reflektierenden Spiegel auf erhöhte Temperatur bringt—eine
etwa vorhandene Verbreiterung der Linie ist sicher unter der Messgenauigkeit. Da-
gegen bekommt man wie zu erwarten sofort deutliche Linienverbreiterung, wenn
man die schmale Resonanzlinie kalten Hg-Dampfes in Hg-Dampf von hoher Tem-
peratur zur Absorption und Reemission bringt.[3] Dieses soll nun dahin ausgedehnt
werden, festzustellen wie die Sache wird, wenn man die Dampfdichte des heissen
Dampfes im zweiten Rohre so weit steigert, das reguläre (selektive) Reflexion auf-
tritt. Hier tritt allerdings nach meiner Ansicht schon dadurch eine Komplikation
Bkm
Skm
λ
–--------
1λkm
2
---------- -
λ

3
4λ2
--------λkλm - + = =
Bkk
Skk
λ
------ -–
1

------λkk
3
4λ2
--------λkλk -
1
8λ2
--------gkkλαλα - + = =
gik
Previous Page Next Page