78 DOCUMENT 64 NOVEMBER 1907
derselben
jeder
relativ leicht in die Relativitätstheorie und deren
bisherige
Anwendungen
einführen kann.
An
die
Klarlegung
der benutzten Annahmen
habe ich viel
Sorgfalt
verwendet,
indem ich-soweit
es
anging-jene
Annah-
men
einzeln einführte und der Reihe nach ihre
Konsequenzen verfolgte.
Auch
habe ich mehr Gewicht
gelegt
auf Anschaulichkeit und Einfachheit der
ma-
thematischen
Entwicklungen,
als
auf Einheitlichkeit der
Darstellung,
indem
ich
hoffte,
dass die Arbeit
so
anregender
wirke.
Mit
ausgezeichneter Hochachtung
Ihr
ergebener
A.
Einstein.
ALS
(GyB, Autogr. I/223). [22
336].
[1]The
letter
is
perhaps
Doc.
60.
[2]Max Planck,
Walter Kaufmann
(1871-1947),
Professor of
Experimental Physics at
the
University
of
Bonn;
Planck 1906b and/or Planck 1907b. Planck's
papers
were a
reaction
to
Kaufmann's latest determinations of the
specific
charge
of
electrons,
as
reported
in
Kaufmann
1906a,
1906b. Kaufmann's results seemed
to
disagree
with the
predictions
of
special relativity
and Lorentz's
theory
of electrons
(which in
those
days were
often
grouped
together as
the
Lorentz-Einstein
theory).
See Vol.
2,
the editorial
note,
"Einstein
on
the
Theory
of
Relativity,"
pp. 270-272,
for
a
discussion,
and the
following
document for
more on
Planck's
dispute
with
Kaufmann.
[3]Einstein
1907j (Vol. 2,
Doc.
47) is 51
pages long,
consists of
five
parts,
and
was
received
4
December
1907 by
the Jahrbuch der Radioaktivität und Elektronik.
64.
From Max Planck
[Grunewald, Berlin,]
9.
XI.
07.
Sehr
geehrter
Hr
E!
Gleichzeitig
sende ich Ihnen auf Ihren Wunsch meinen
"Nachtrag
zu
der
Besprechung
der Kaufmannschen
Ablenkungsmessungen",
zusammen
mit
der
Besprechung
selber.[1]
Ich möchte aber
gleich
dazu
bemerken,
daß
Hr.
Kaufmann daraufhin eine
Berechnung
des
Einflusses der durch die
ß-Strah-
len
erzeugten
Ionen auf
das
elektrische Feld zwischen den
Condensatorplat-
ten
angestellt
hat,
aus
der
hervorgeht,
daß das
elektrische Feld der
Homoge-
nität außerordentlich nahe kommt. Diese K.sche
Berechnung
wird
nächstens
auch in den Berichten der
Physikalischen
Gesellschaft
erscheinen.[2]
Für
Ih-
ren
freundlichen Brief
u.
die mich sehr interessirenden
Nachrichten danke ich
Ihnen bestens.
Hr.
Laue hat mir auch schon
von
seinem
angenehmen
Zusam-
mentreffen mit Ihnen
berichtet.[3]
Ihr
aufrichtig ergebener
M. Planck.
AKS
(MWalB,
Albert Einstein
Collection,
no. 131). [71
262].
The
verso
is
addressed "Herrn
A.
Einstein Bern
Aegertenstr.
53,"
and
postmarked
"Grunewald
(Bz.
Berlin) 9.XI.07.-[?]."
[1]Planck
1907b and Planck 1906b. Johannes Stark had drawn Einstein's attention
to
these
papers (see
the
preceding document).
Previous Page Next Page