106 DOCUMENTS
90,
91 FEBRUARY-MARCH 1908
[4]Dean
Gustav Tobler
was
Professor of Swiss
History
at
the
University
of Bern.
[5]Gobat (1843-1914)
was
standing
in
for the
ailing
Director,
Johannes Ritschard.
[6]It
is
unclear
to
what the reference
is
made. The
seventeen
publications
enclosed
in
Ein-
stein's
original petition
(see
Doc.
46)
were
returned
to
him
in
October
1907,
and the Habilita-
tionsschrift
was
still
in
the hands of the dean
(see
Gustav Tobler
to
Direktion des Unterrichts-
wesens,
Canton of
Bern, 29
February 1908,
SzBeSa, BB
III
b 260.3).
90. To
Johannes Stark
Bern.
29. II.
08.
Hoch
geehrter
Herr Professor!
Ich ersuche Sie hiemit
höflich,
die
beiliegende Ergänzung
zu
meiner
jüngst
publizierten
Arbeit
baldmöglichst
in Ihr
"Jahrbuch"
aufnehmen
zu
wollen.[1]
Mit
ausgezeichneter Hochachtung
Ihr
ergebener
A.
Einstein.
ALSX.
[22
343].
[1]Einstein
1908b
(Vol. 2,
Doc.
49),
which contains corrections and additions
to
Einstein
1907j
(Vol.
2,
Doc.
47).
91.
From Jakob Laub
Würzburg Weingartenstr.
18. I
/ III. 08.
Sehr
geehrter
Herr Doktor!
Für Ihren letzten freundlichen
Brief,
wie auch für die
Zusendung
der
Ar-
beit,
sage
besten
Dank.[1]-
Ich
muss
Sie
vielmals
um
Entschuldigung
bitten,
dass ich
erst
heute
ant-
worte;
ein
längeres
Unwohlsein
(starke Influenza)
hat
es
mir nicht erlaubt.-
Ich habe Ihre letzte Arbeit noch nicht
ganz
durchstudiert;
ich freue mich
schon
aber
darauf,
dass ich mit Ihnen bald über
einige
Punkte
sprechen
kön-
nen
werde.
Ich
beabsichtige
nämlich
Anfang April
nach Bern
zu
kommen;
ich bitte Sie
sehr mir
gefl.
schreiben
zu
wollen,
ob
Ihnen diese Zeit
passt.-
Ich
muss
Ihnen offen
sagen,
dass ich mit Staunen
gelesen
habe,
dass Sie
8
Stunden
im
Tage
in einem Bureau sitzen
müssen. Es
gibt
oft einen
Treppen-
witz in der Geschichte.-
Prof.
Wien[2]
lässt Sie bestens
grüssen.
Was
die
Signalgeschwindigkeiten
betrifft,
hält
er
noch nicht die
Frage
für
vollständig
gelöst.[3]
Ich habe auch
Previous Page Next Page