116 DOCUMENTS
98,
99 MAY 1908
98.
From Heinrich Burkhardt
Zürich
V,
Kreuzpl. 1.
[17
May
1908]
Sehr
geehrter
Herr Doctor!
Für die freundliche
Übersendung
Ihrer mich sehr interessirenden Abhand-
lungen sage
ich
Ihnen meinen verbindlichsten Dank. Ich habe sehr
bedauert,
Sie
neulich
bei
der Zusammenkunft der
Physiker
nicht
getroffen
zu
haben;[1]
wenn
Sie wieder einmal nach Zürich
kommen,
wird
es
mich sehr
freuen,
wenn
Sie mich besuchen wollen.
Ihr sehr
ergebener
H.
Burkhardt
AKS.
[6
201].
The
postcard
is
addressed "Herrn
Dr. A.
Einstein Bern
eidg.
Patentamt.,"
and
postmarked
"Zürich
Brf.-Exp.
17.V.08.-7."
[1]Probably a
meeting
of the
Physikalische
Gesellschaft of Zurich
on
5 May
or
the
conven-
ing
of
a
special
session
on
9
May to
discuss the creation of
a
Schweizerische
Physikalische
Gesellschaft
(see
PGZ
Mitteilungen
1909a,
pp.
2-3).
99.
From Paul Habicht
Basel
Sonntag
den
17
Mai
1908
Lieber A.E.
Letzten
Sonntag
war
ich in Baden,
wo
sich meine Leute
aufhalten.[1]
Ich
bin
nun
heute hier
geblieben
um
die
Zeichnungen
für den
Erbrecher[2]
zu ma-
chen. Ich habe
nun
die Sache
im
Blei auf dem
Papier
es
ist
jedoch
das
Zeug
so
klein
geworden,
dass ich fürchte
es
sei
zu
klein. Der Grund
warum
ich
3
Ausführüngen
zeichne ist
der,
zu
vermeiden,
dass
in
England
etc.
wo
die
Pa-
tente
Gebrauchsmuster sind und
nur
die
Ausführung geschützt
ist,
die
mit
der
Gezeichneten nahe verwandt
ist,
das Patent
umgangen wird.[3]
Wenn
sie aber
glauben,
dass die Idee
Queksilber
durch
Centrifugalkraft
in eine
Rinne,
die
im
innern
Umfang
eines Rades
angebracht
ist,
zu
treiben und dort
ein Räd-
chen, das
annähernd die
gleiche Umfangsgesch
besitzt
wie das
Hg,
in dieses
tauchen
zu
lassen,
so
dass das Rädchen Contakt besitzt
mit
dem
Hg
und
wenn
das Rädchen
geeignet gezähnt
ist der Contakt
aufgehoben
und
wieder
herge-
Previous Page Next Page