DOCUMENTS
106,
107 JUNE 1908 125
106.
From Aurel Stodola
Zürich
13. VI. 08
Sehr
geehrter
Herr Doktor!
Die Lektüre Ihrer
Abhandlungen
und die
Erinnerung
an
die
netten
Stunden
die wir bei Herrn Prof.
Weiss[1]
verlebten
ermutigen
mich
zu
folgender
An-
frage,
auf welche ich in Zürich wahrscheinlich
erfolglos
Antwort
erwarten
würde:
Arrhenius
spricht
in seinem Buche
"das
Werden
des
Weltalls"
davon,
daß
aus
den kosmischen Nebeln
=
Staubansammlungen
einzelne
Teile
(die
offen-
bar durch
quasi
molekulare Zusammenstösse sehr hohe
Geschwindigkeiten
erlangen) weggeschleudert
werden,
und dadurch eine
Verbesserung
der En-
tropiebilanz
der Welt
herbeiführen.[2]
Ich stehe als Techniker der kinetischen
Gastheorie
ferne,
hege
aber der reinen
Abschätzung
nach,
die
Ansicht,
daß
wenn
durch eine
günstige
Art der Zusammenstösse einzelne
Teile
beschleu-
nigt
werden,
also ihre
Temperatur
wächst,
dafür die anderen
um
entsprechen-
des einbüssen,
so
daß der Gesamteffekt mit Rücksicht auf die wohl auch in
den Molekülen beim Zusammenstoß vorauszusetzenden inneren
Schwingun-
gen,
d.h. nicht umkehrbaren
Zust.ändergen
wieder
nur
einer
Vermehrung
der
gesamten Entropiesumme
sein kann.
Hat also Arrhenius
Recht,
oder nicht?
Für eine freundliche
Aufklärung
wäre
Ihnen sehr
zu
Dank
verpflichtet
Ihr
ergebener
A.
Stodola
ALS.
[22
255].
[1]Pierre
Weiss.
[2]See
Arrhenius
1907,
pp.
174-175.
107.
From
Lucien
Chavan[1]
G[ene]v[e] 23 VI. 08
Rentrerai Mercredi. Salutations les
plus
cordiales.
L. Chavan
AKS.
[37
537].
The
postcard
is
addressed
to
"Monsieur le
Dr. A. Einstein,
Aegertenstrasse,
K[irchen]feld Berne,"
and
postmarked
"Geneve
Exp.Let[tre]
23.VI.08.-X."
[1]CHAVAN
(1868-1942)
had been
a
private pupil
of Einstein's
(see
the
Receipt
calendared
in this volume under 21 November
1905,
and his notebook
on
electricity,
1903-1906,
Sz,
Ar-
chiv der
Einstein-Gesellschaft)
and
may
also have been
an
auditor of Einstein's
course
in
the
molecular
theory
of heat
at
the
University
of Bern in
summer
semester
1908 (see
Seelig
1960,
p. 152).
Previous Page Next Page