136 DOCUMENT 119 SEPTEMBER 1908
träfen
uns
in Coln auf der
Naturforscherversammlung?[2]
Ich komme
jeden-
falls dorthin. Dann
wäre
mehr Zeit
u.
Stimmung
zu
wissenschaftlichen Erör-
terungen.
Mit bestem Gruß Ihr
ergebenster
M.
Planck.
AKS.
[19
249].
The
verso
is
addressed "Herrn
Dr. A.
Einstein
Expert
am
Amt
f. geistiges
Ei-
gentum
Bern
Aegertenstr.,"
and
postmarked
"Brienz 8.IX.08.-8."
[1]Axalp
(1535
m)
is
a
health
resort
in
the Bernese
Oberland;
Planck's wife
Marie
(1861-
1909),
sons
Karl
(1888-1916)
and Erwin
(1893-1945),
and twin
daughters Margarete (1889-
1917)
and Emma
(1889-1919).
Planck had written Einstein of his Swiss
summer plans
more
than
a
year
earlier
(see
Doc.
47).
[2]The
80th
meeting
of the Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte
was
held from
20
until
26
September.
Einstein did
not
attend
(see
Doc.
132).
119.
From Alfred Bucherer
Bonn
d. 9. 9. 08.
Sehr
geehrter
Herr Doctor!
Meinen besten Dank für Ihren freundlichen Brief. Ich möchte mir erlauben
Ihnen zunächst noch
einige Mitteilungen
über
die
Genauigkeit
meiner Versu-
che
zu
machen. Ich darf wohl für mich
in
Anspruch
nehmen,
eine
ganz
we-
sentlich
größere
Präcision aller
Messungen
erzielt
zu
haben,
als
Kaufmann,
so
daß ich
von
vorneherein
überzeugt
war,
daß ich definitive Resultate erhal-
ten mußte.[1]
Ich
füge
für Sie eine
Photographie
einer meiner
Radiogramme
bei,[2]
aus
der Sie
die
Überlegenheit
meiner Methode sofort erkennen
werden,
d.
h.
falls
Sie
die
Radiogramme
Kaufmanns
gesehen
haben. Kaufmann hat
eine
große
Anzahl
von
Fehlerquellen
in
seiner
Versuchsanordnung
und ich
habe
ihm bereits
Mitteilung von
einer derselben
gemacht.
Allein schon die
von
mir
entdeckte
Asymmetrie
der beiden Kurven
Aste,
die
nach der Theorie
der
Versuchsanordnung symmetrisch
sein
müßten,
,
macht den
An-
spruch
auf Präcision
illusorisch.[3]
Kaufmann hat auf meine
Anregung
die
Asymmetrie gemessen
und
bei
zwei
von
6
Kurven eine
Asymmetrie
von
5%
gefunden!
Das ist fast
so
viel,
wie
überhaupt
der Unterschied der
zu
prüfen-
den Theorie ausmacht. Dazu kommen noch viele andere Versehen
etc.[4]
Was
nun
das
Verhältnis
von
e
zu
m0
anbelangt,
so
ist die Theorie der
Berechnung
der
Geschwindigkeit,
die zuerst
von
Schuster,[5]
dann
von
Kaufmann[6]
und
Ģ
Simon[7]
angewandt
wurde,
falsch und die Resultate für
-
sind
ganz
illuso-
m0
Previous Page Next Page