DOCUMENTS
126,
127 NOVEMBER 1908 145
126.
From
the
S.
Hirzel
Publishing
House
Leipzig, Königstrasse
2.
den
2.
November
1908.
Hochgeehrter
Herr!
Die
geschäftlichen Beziehungen,
die durch Ihre Mitarbeit
am
Jahrbuch der
Radioaktivität
eingeleitet
worden
sind,[1]
lassen mich den Wunsch
ausspre-
chen,
Sie möchten auch bei
selbständigen
literarischen
Veröffentlichungen,
in Buchform,
sich meines
Verlages
erinnern.[2]
Heute möchte ich Sie auf
Anregung
des
Herrn Professor Stark für eine
kleine
Monographie
über die
neueren
Fortschritte der Atomistik in
Physik
und Chemie interessieren. Ich denke
an
die Fortschritte auf
thermischem,
op-
tischem, elektrischem,
chemischem Gebiete
(Brown'sche Bewegung,
elektri-
sches
Elementarquantum,
neuere
Atomistik der
Radioaktivität,
Zählung
der
a-Teilchen,[3] Lichtquantenhypothese,
neue
Valenzlehre. Das Buch sollte
recht
leichtflüssig,
um
nicht
zu
sagen populär geschrieben
sein,
damit
es
ebenso für den Chemiker wie für den
Physiker
lesbar ist.
Ich
würde
aber
auch
jeden
anderen literarischen
Plan,
der Ihnen
vor-
schwebt,
mit Interesse
aufnehmen,
da die
Hauptsache
für mich die
ist, in
dau-
ernde
geschäftliche Verbindung
mit Ihnen
zu
treten.
Durch eine freundliche Antwort werden Sie mich sehr verbinden. Ueber
alle
Einzelheiten werden
wir
uns
gewiss
sehr rasch
verständigen.
Mit
vorzüglicher
Hochachtung ganz ergebenst
p[er] p[rocur]a
S.
Hirzel
R[aimund]
Bredow[4]
TLS.
[41 1011].
The
envelope
is
addressed "Herrn
Dr. A.
Einstein Bern.
Aegertenstrasse
55.,"
and
postmarked "Leipzig 13
2.11.08
8-9N[achmittags]."
[1]Einstein
1907j
(Vol.
2,
Doc.
47)
had been
prepared
for the
Jahrbuch,
which
was
pub-
lished
by
Hirzel. The article
was
written
at
the
request
of editor Johannes Stark
(see
Doc.
58).
[2]The
Teubner
publishing
house had
expressed
a
similar
request
a
year
earlier
(see
Doc.
59).
[3]Should be
"a-Teilchen."
[4]Bredow
was
Deputy
Director
(Prokurist)
of the
firm.
127.
From Paul Gruner
Bern,
Lindenrain
3
9. Nov. 08
Sehr
geehrter
Herr
Dr!
Obgleich
ich
von
der
unbedingten Zulässigkeit
Ihrer mir freundlichst mit-
geteilten
Einwände nicht
ganz überzeugt
bin,
habe ich mich doch daran
ge-
macht,
meine kleine Theorie noch einmal
durchzusehen.[1]
Previous Page Next Page