DOCUMENTS
175,
176 AUGUST 1909 205
175.
To
Ernst Mach
Bern.
17.
VIII.
09.
Hoch
geehrter
Herr Professor!
Ihr freundlicher
Brief[1]
hat mich
ungemein gefreut
und nicht minder die
Abhandlung.
Was
Sie mir
persönliches
von
sich
mitteilen,
war
mir schon
al-
les
bekannt,
wie allen Freunden der Wissenschaft. Ich bewundere Ihre
grosse
Energie.
Es scheint,
dass ich Ihnen die
Abhandlungen
zu
senden
vergessen
habe.[2]
Aber sie
gehen
nun zusammen
mit der Karte
ab. Es
freut mich
sehr,
dass Sie
Vergnügen
an
der Relativitätstheorie haben. Leider habe ich keine
Exemplare
mehr
von
der zusammenfassenden
Arbeit,
die ich im Jahrbuch für
Radioaktivität
&
Elektronik darüber
publiziert habe.[3]
Indem ich Ihnen nochmals herzlich danke für Ihren freundlichen Brief
ver-
bleibe ich Ihr Sie verehrender Schüler
A.
Einstein.
AKSX. Herneck
1966a,
p.
7.
[17
412].
The
postcard
is
addressed "Herrn Prof.
Dr. E.
Mach
18/2
Gersthoferstr.
144 Wien,"
and
postmarked
"Bern
Brf.Exp.
18.VIII.09.IX."
[1]Probably
written three
days
earlier.
In
a
Mach scratch notebook under the date
14
August,
a
deleted "Einstein"
appears among
a
list of other
correspondents (see GyFreiM,
Mach
note-
book
#64).
[2]The
papers
mentioned
in
the
preceding
document.
[3]Einstein
1907j
(Vol.
2,
Doc.
47).
In
the scratch notebook mentioned in
note
1
there
is
a
reference
to
this article under the date 20
August (see GyFreiM,
Mach notebook
#64).
176.
To
Edgar Meyer
Bern.
28.
VIII.
[1909]
Sehr
geehrter
Herr
Dr.!
Ich werde mich sehr
freuen,
Sie bald einmal
zu
sehen. Am
bequemsten
können Sie mich im Bureau
(8-12
&
2-6) finden,
weil meine
Wohnung
etwas
entlegen ist.[1]
Die
einzige Schwierigkeit
besteht
darin,
dass ich nächstens für
2
Tage
auf eine Tour
gehen
möchte,
sobald
es
schönes Wetter
gibt. Montag
treffen Sie mich
jedenfalls.
Falls ich
Donnerstag
oder
Freitag
abwesend
bin,
lasse ich Ihnen
rechtzeitig Mitteilung
zukommen.
Es
thut mir sehr
leid,
dass
Previous Page Next Page