216 DOCUMENTS 185, 186 NOVEMBER 1909
[2]Three
days later Director Ernst requested that Einstein's moving expenses of
225
francs
be
defrayed
by the
canton of Zurich (see Direktion
des
Erziehungswesens
to
Regierungsrat,
4
November
1909, in
the
same file in
SzZSa
as
this document),
and
the Governing Council
(Regierungsrat) agreed
the
following
day
(see
Aus
dem Protokoll
des
Regierungsrates
1909,
no. 1990, in the same file in
SzZSa
as
this document).
185. To
Conrad Habicht
[Zurich,
5
November
1909]
Lieber Konrad!
Ich bin in
Sorge,
weil ich
von
Paul[1]
auf mehrere Karten keine Antwort be-
kam
Bitte,
schreiben Sie mir
rasch, ob
alles in
Ordnung
ist. Ich lade
Sie
hie-
mit freundlichst für die Weihnachtsferien
zu
mir
ein,
dass wir
zusammen
arbeiten.[2]
Herzliche Grüsse
von
Ihrem
A.
Einstein
Auch meine Frau lässt bestens
grüssen
Adresse Moussonstr.
12
Vielleicht können Sie vorher einmal
an
einem
Sonntag.
AKS
(Walter
Habicht, Rodersdorf,
Switzerland). [70
324].
The
verso
is
addressed "Herrn
Dr.
Konrad Habicht
Schiers.,"
and
postmarked
"Zürich
8
(Fluntern)
5.XI.09.XII."
[1]Paul
Habicht.
[2]Presumably on
the "Maschinchen"
(see
the editorial
note,
"Einstein's 'Maschinchen' for
the Measurement of Small
Quantities
of
Electricity,"
pp.
51-55).
186.
To
Jean Perrin
Zürich.
11.
XI.
09
Hochgeehrter
Herr
Kollege![1]
Sie
können sich
denken,
mit wie
grossem Interess[e]
ich Ihre Abhand-
lung[2]
studiert habe. Ich hätte
es
für
unmöglich gehalten,
die Brown'sche
Be-
wegung
so
präzis
zu
untersuchen;
es
ist ein Glück für diese
Materie,
dass Sie
sich ihrer
angenommen
haben. Eine
Messung
der
Drehungen
hätte ich nicht
für ausführbar
gehalten.
Es
war
in
meinen
Augen
nur
eine hübsche
Spie-
lerei.[3]
Eine
präzise
Bestimmung
der Grösse der
Moleküle[4]
scheint mir deshalb
von
höchster
Wichtigkeit,
weil durch eine solche die
Strahlungsformel
von
Planck schärfer
geprüft
werden kann als durch
Strahlungsmessungen.
Die
Planck'sche Theorie der
Strahlung
führt
ja
ebenso
zu
einer
Bestimmung
der
Previous Page Next Page