34
DOCUMENT 24
SEPTEMBER 1896
1)
die
horizontale
Komponente
H der
erdmagnetischen
Kraft
in
der Rich-
tung
des
Meridians
2)
dazu senkrecht
die
magnetische
Kraft der Strombahn K
proportional
der Stromstärke
I,
also
gleich
I

k
(eine
konstante
Größe für das
Instrument).
S
(I
.,.
It'
7.'
4'
k
-
N
N
t-.
Die
Diagonale
des
Kräfteparallelogramms
stellt nach
Größe
und
Richtung
die
resultierende
magnetische
Kraft dar. Die Nadel wird also ihre
Richtung
annehmen. Nennen
wir
nun
(p
den
Ausschlagswinkel (Winkel
der Nadel mit
dem
magnetischen Meridian),
so
folgt
direkt
aus
der
Figur
tang
(p
=
Magnetische
Kraft
des
Stromes
=
Ik
Erdmagnetische
Kraft
H.
Eine
zweite
Messung
liefert
uns
eine
analoge Gleichung:
tang
(p'
=
. ... .
I'k
H.
Durch Division
tang
(p
=
tang
(p'
I
I'.
Die Ströme
verhalten
sich
also
wie die
Tangenten
der
Ausschlagswinkel.
Die
große
der
magnetischen
Kraft
der Erde und der
Magnetnadel
haben
auf
derartige
relativen
Messungen
keinen Einfluß
(die
Größe der
magnetischen
Kraft der Nadel wurde
gleich
1
genommen,
weil sie
auf
die
Größe
des Aus-
schlags
keinen Einfluß
hat,
da
sie
für beide
magnetische Kraftkomponenten
nur
einen
Proportionalitätsfaktor
gegeben
hätte,
der
bei
der Division
verschwindet).
Previous Page Next Page