64
WEBER'S LECTURES
Diese Reihe liefert
das Mittel zur Messung von
K
&
gibt zugleich
den Nachweis der vorher hypothetisch angenommenen Gesetze
des
Wärmeflusses
in
einem isotropen Medium.
MiBt
man
in
bestimmten Zeiten
z
die
Temperatur
t,
so
gäbe jede
solche
Beobachtung
ein
Mittel zur Messung Berechnung von
K,
das
für die
verschiedenen Messungen
gleich
erhalten werden
muBte.
r
wählt man
bei
den Messungen konstant.
Wir wählen
r
=
R/2.
Es fallen
dann
wegen
Verschwindens
des
Sinus das 2.4.6.
....
Glied
der Entwicklung heraus. Die übrigen Sinus werden abwechselnd
+1
&
-1.
Die
Entwicklung geht somit über
in:
K
9~2
K
_
4t0
e'~2"~-~
_
4t0
p'2
ininf.....
17~
Man
sieht, daB die Reihe
sehr rasch konvergiert, da
die Fakoren[3]
der Glieder
in
dem Verh[ältnis]
abnehmen:[4]
I
I 3 5
Für
ein
einigermaBen beträchtliches
z
verschwinden
alle
folgenden
Glieder
gegen
das erste,
so daB
man
setzen
kann
4t0
IC
-
R2
pc
It
e
Wir
stellen
nun
die
Untersuchungsreihe
an:
__
4t0U2
K
1
ii:
__
4t0It2
K
2
lv
[3]
Should
be
"Faktoren."
[4]
The exponent
of
the last term below
should
be
-25u.
Previous Page Next Page