DOCUMENT
106
MAY
1901
299
Ehrat[9]
ihm
empfohlen haben;
es
gibt
doch auch wohlwollende Menschen.
Dann
ging
ich
zum
jungen
Wohlwend ins
Bureau,[10]
der
sich
ganz unbändig
mit mir
freute.
Nun habe
ich ein
Zimmer
bei
seiner
Hausfrau[11]
gemietet
(Äußere
Schaffhauserstr.
38.)
und werde in seiner Pension
essen.
Du
machst
Dir kaum eine Idee wie
entzückend und sauber mein Zimmer
ist!
Ein
großes
Zimmer mit einem
Doppelfenster,
einer Veranda mit Glasthüre und freund-
lichster
Aussicht, Parquetboden,
einen Divan
von
unsagbarer Bequemlichkeit
und schöne
Teppiche,
ein
paar
ganz
nette
Bildchen-kurz
ein
wahres
Ideal.
Dazu
alles
blitzblank
und sauber. Wenn Dus
nur
sehen könntest. Das Haus
selbst ist eine
hübsche
Villa
außerhalb
des Städtchens,
das
jetzt
in
der
schönsten
Jahreszeit den Eindruck
eines
Blütengartens
macht.
Hast Du
nun
Deine lieben Füßerline wieder
ausgeruht
und
bist
wieder
ganz
frisch
von Körper
und
Laune?
Wenn
ich
Dir
nur
von
meinem Glück
eingeben
könnte,
damit Du nie
traurig
und
nachdenklich sein könntest.
Ob
ich
Sonntag
komme, weiß ich
noch
nicht,
es
ist
eben der
einzige
Tag, an
dem ich
Großmann
zuhaus antreffen
kann.[12]
Vielleicht aber komme
ich
früh
vormittags
zu
Dir,
esse
mit Dir
zu
Mittag
und
gehe
dann
erst
Nachmittags
nach Thalweil. Ich
muß
es
erst
noch
ein
wenig
überlaxen.
Jetzt muß
ich
Wohlwend abholen.
Sei
herzlich
gegrüßt
und
geküßt
von
Deinem
Albert.
ALS
(CLE).
[1] Dated
by
the reference
to
Einstein's
ar-
rival
in
Winterthur.
[2]
For
an
account
of the
trip
Einstein and
Maric had
just completed,
see
Doc.
109.
[3] Near the central
railway
station
in
Zurich.
[4] Henriette
Hägi,
Einstein's former land-
lady.
[5]
Alfred
Stern.
[6] Ernst
(1873-1916),
son
of
Gustav
Maier,
was
employed
by
the
Amgun
Gold
Company.
[7]
Jakob Rebstein.
See
Doc.
101,
in
particu-
lar, note
2.
[8] Ernst
Amberg (1871-1952),
Assistent
to Professors Hurwitz and Geiser. Einstein
took
Repetitorien
given by
Amberg in
three
courses
during
his first
year
at
the ETH
(see
Appendix
E).
[9] Jakob Ehrat.
[10] Hans
Wohlwend,
a
friend from the
Aargau
Kantonsschule,
was
employed by
Gebrüder Volkart,
a
large import-export firm
(see
Steuerregister
der Stadt Winterthur
1901,
SzW-Ar).
[11] Maria Wachter
(1862-1933)
(see
Einwohnerregister
Stadt Winterthur
1902,
SzW-Ar).
[12] Grossmann lived
with
his
parents
at
Alte
Landstraße
156 in Thalwil, canton of
Zurich.
Previous Page Next Page