302
DOCUMENT 109
MAY 1901
besuchten die Villa
Carlotta.[3]
Ich
kann Dir
gar
nicht
sagen
welche
Pracht
wir da überall fanden. Du
weisst,
da sind
ein
Par
Sachen
von
Canova;
und
dann der
prächtige
Garten,
der
ist
mir besonders
am
Herzen
geblieben,
besonders
weil
wir
nicht
ein
einziges
Blümchen stibietzen durften. Wir
waren
da
im schönsten
Frühling
und
ahnten
gar
nicht,
dass
es
das Schicksal
beschlossen
hatte,
dass wir schon
am
nächsten
Tag
durch
Schneegestöber
Schlitten fahren
sollten!
Der
Splügen[4]
nämlich,
über den
wir wollten,
lag
tief
im
Schnee,
der
stellenweise eine
Höhe
von
6
m.
erreichte. Wir mieteten
uns
also einen
ganz
kleinen
Schlitten, wie sie
dort
im
Gebrauch
sind,
wo
gerade
2
Menschen
die sich
gern
haben Platz
haben,
und
wo
hinten auf
einem
Brettl
der Kutscher steht und
die
ganze
Zeit schwatzt und einen
"signora"
nennt,-
kannst Du Dir
was
schöneres denken? Wir
mussten ein
Par
Stunden
fahren,
aber
nur
bis
zur
Passhöhe,
denn
von
da ab wollten
wir
es zu
Fuss
wagen.
Es
schneite
die
ganze
Zeit
so
lustig
und
wir
fuhren bald durch
lange
Gal-
lerien,
bald auf
offener Strasse,
wo
sich bis in die
weiteste Ferne
unsern
Augen
nichts
darbot
als Schnee und wieder
Schnee, so
dass
es
mich manchmal
vor
dieser kalten
weissen
Unendlichkeit
ganz
schauerte und
ich
meinen Schatz
unter
Mänteln und
Tüchern, die
uns
bedeckten,
fest
am
Arm
hielt.-Der
Abstieg vom Splügen war
auch
wunderschön,
wir mussten
tüchtig
schnee-
stampfen,
doch amüsierten
wir
uns
dabei
so
gut,
dass keine
Spur
von
Beschwerde da
war.
An
geeigneten
Stellen
machten
wir
Lavinen
um
die
Welt
unter
uns so
recht
in
Angst
zu
setzen.-Das
Rheinthal und
die
Via
mala[5]
kennst
Du, glaube ich,
auch, die
waren
einfach
prachtvoll,
obwohl das Wetter
ein
bisserl düster
war,
aber das störte
unsere
gute
Laune nicht. Wie
glücklich
war ich,
wieder meinen Liebsten
ein
bisschen
zu
haben,
besonders
weil ich
sah dass
er
ebenso
glücklich
ist!
Jetzt kommt
er
jeden Sonntag
zu
mir und
jedes
mal denken
wir
an unsere
liebste Freundin. Albert möchte Dich
so
gerne
sehen,
wie
Dir das
"Brüten" bekommt.[6]
Wo
ich
ihm
Deinen letzten
Brief
zeigte, war er
ganz gerührt,
und
sagte: so
glücklich
wollen wir
auch werden.
Wie
geht
es
Dir
jetzt
mit der Gesundheit?
Schone
und
pflege
Dich
nur
ja
in
[3] Cadenäbbia
is
on
the
western
shore of
Lake
Como,
about
25
km from the
city
of
Como. The
Villa
Carlotta
lies 0.5
km
from
Cadenäbbia; its
gardens
are
particularly
noted
for
their azaleas
in
May.
[4]
The
Splügen
Pass
(2,113
m)
lies
north
of Lake Como
on
the Swiss-Italian frontier
and
can
be
reached
by a
major
road
from
Cölico that
passes through
the
town
of
Chiavenna.
[5] The
Via
Mala
is
a
gorge
of
the Hinter-
rhein between Andeer and Thusis
in
the
canton
of Graubünden.
[6]
Savic
was pregnant (see
Doc.
86).
Previous Page Next Page