l
BEITRAG
FÜR
SEIN
LEBENSBILD
Der Vater Albert
Einsteins, Hermann,
1847 in
Buchau
geboren,
kam mit
14
Jahren auf
die
Realschule
in Stuttgart
u.
verliess sie
mit dem
sog. Einjährig-
Freiwilligen-Zeugnis,
dessen
Besitz die
junge Intelligenz
Deutschlands
von
der
Verpflichtung 3jährigen
Militärdienstes
entband.[6]
In Wirklichkeit
lag
in
dieser
Einrichtung
eine
Bevorzugung
der
sog.
"besseren Stände",
die sich
die
bessere
Schulung
ihrer Söhne leisten
u.
sie
von
der
Promiskuität mit den
Söhnen
des
einfachen Volkes abhalten konnten.
-Es
scheint,
dass Hermann
Einstein
eine
ausgesprochene Neigung
für
die
Mathematik
aufwies
u.
auch
gern
das Studium
dieses
oder
eines
verwandten Faches betrieben hätte.
Allein die
beschränkten Mittel
seines
Vaters,
der
eine
zahlreiche Familie
zu
ernähren
u.
zwei
Töchter
zu
versorgen hatte,
gestatteten
dem Sohne nicht
dieser
Neigung
zu folgen.[7]
Er entschloss
sich
daher Kaufmann
zu
werden.
Vielleicht ist
gerade
die
brach
liegengebliebene
Anlage
des
Vaters
im
Sohn
Albert
um
so
stärker
zur
Entwicklung
gelangt.
Hermann Einstein machte eine
Lehrzeit
in
Stuttgart
u.
wurde dann Teilhaber
im
Geschäft
eines
Vetters in
Ulm.[8]
Sowohl das
zugebrachte Frauenvermögen,
als
auch der
Gang
des
Geschäfts,
hätten der
jungen
Familie
ein
nicht
nur
sorgenfreies,
sondern auch reichlich
behäbiges
Leben
gestattet.
Die Zukunft
schien
gesichert,
u.
der
Charakter
der beiden Eheleute harmonierte
in
so
vollkommener
Weise,
dass
die
Ehe
während
des
ganzen
Lebens nicht
nur
keine
Trübung
erfuhr,
sondern
sich
bei
jeder
Schicksalswendung
als das
einzig
Feste
u.
Zuverlässige
erwies.
Wäre
der Vater Hermann
in
Ulm
verblieben,
so
wäre auch dem Sohne Albert
eine
sorgenfreiere Jugend
beschieden
gewesen.
Allein die
äusseren Verhältnisse der
Familie wurden nach
u.
nach andere.
Ein
jüngerer
Bruder Hermann Einsteins mit Namen
Jakob,
der
später
einen
gewissen
geistigen
Einfluss
auf den heranwachsenden Albert ausüben
sollte,
hatte
seine
Studien
als
Ingenieur
beendet
u.
beabsichtigte
in München
ein
Geschäft für
Wasserleitungen
u.
Elektrizitätsanlagen
zu
errichten.[9]
Da
seine
eigenen
Mittel hierfür nicht
ausgereicht
hätten,
veranlasste
er
seinen Bruder
[6] Hermann Einstein
was
born
30
August
1847.
The
Realschule,
a
type
of
secondary
school, prepared
students for
higher
techni-
cal
schools
or practical careers. Every
Ger-
man
male
completing
six
years
of
secondary
schooling
was
entitled
to
the
Einjahrig-Frei-
willigen-Zeugnis
(One-Year
Volunteer Certifi-
cate),
which enabled him
to
volunteer for
one
year
of
service
as
an
officer at his
own
expense.
[7] Hermann Einstein had four older
brothers,
one
of whom died
in
infancy,
one
younger
brother
(see
note
9),
as
well
as an
older and
a younger
sister.
[8]
He
joined
the
feather-bedding
firm
of
Israel und
Levi, possibly
before
his
marriage
to Pauline Koch in
1876
(Specker 1979, p.
55).
[9] Jakob Einstein
was
born
25
November
1850
in Buchau. The
only
brother
to receive
Previous Page Next Page