2 8 V O L U M E 8 , D O C U M E N T 1 7 7 a
Ruhig lächelnd siehst Du mir zu und sagst mir—„Nur zu, junger Freund—be-
schreibe, wenn Du Lust hast den leeren Raum
mit den alten x
und ganz neuen
[8]
nichts beobachtbares, keine „Coinzidenz“ wird sich verändern!“
Nun bin ich erstaunt und wüthend über Dein Lächeln und
Behaupte mit geballter Faust:
„Falls mit den alten x und alten im leeren Raum Schwärzung der photogr.
Platte sich berechnet so berechnet sich mit den alten x und den neuen Nicht-
Schwärzung der Platte.“ [Der Stern, die Sonne, das Fernrohr und die Platte liegen
nicht im leeren sondern im
Materie-Raum][9]
Frage 1. Gibst Du diese Behauptung zu oder erklärst Du sie für falsch?
Frage 2. Falls Du sie zugibst, gibst Du dann zu, dass damit bewiesen ist, dass
Deine Theorie überhaupt noch nicht imstande ist festzustellen, ob die photograph.
Platte geschwärzt wird, wenn noch so schön die Lage und Masse von Sonne
Stern, Blenden, Platte in einem vorläufig gewählten Coordinsystem gege-
ben ist. (Denn wegen der Covarianz Deiner Theorie kann man in den leeren Raum
alle möglichen oder oder hineinrechnen—nach Recept von
§12—und erhält dabei bald mal Schwärzung bald mal nicht Schwärzung der
photogr. Platte.)

Bemerkung: Deine Beschwörungsformel auf p. 832 Deiner Merkurarbeit: „Es dürf-
te indessen berechtigt sein vorauszusetzen..........ob es die einzig mögliche
sei.“[10]
nimmt Leiden mit eisig-höflichem Lächeln zur Kenntnis ohne sie zu creditieren.
Na Herr Geheimrath?!— Kommst du jetzt vielleicht doch noch?
Mit innigen Grüßen und vieler Sehnsucht nach Dir Dein
Ehrenfest
ALS (NL-HN, Collection De Ridder-Ehrenfest, box 7). [92 998].
[1]Einstein to Paul Ehrenfest, 26 December 1915 (Vol. 8, Doc. 173).
[2]Hendrik A. Lorentz (1865–1940), Adriaan D. Fokker. Einstein had recently published four
memoirs, presented to the Prussian Academy for publication in its proceedings on 4, 11, 18, and 25
November 1915 (Einstein 1915f, 1915g, 1915h, 1915i [Vol. 6, Docs. 21, 22, 24, 25]). In them, he had
revoked his earlier non-generally covariant gravitational theory, expounded in detail in a long review
published a year earlier (Einstein 1914o [Vol. 6, Doc. 9]), and reconsidered the possibility of estab-
lishing generally covariant field equations. The last November paper contains the final field equations
of general relativity.
[3]Tatiana Ehrenfest-Afanassjewa (1876–1964).
[4]As can be inferred from Einstein’s letter to Ehrenfest, the reference is to equations contained in
a nonextant postcard from Ehrenfest, and would have contained gravitational field equations written
in a form that presupposes fixing the determinant of the metric to be (see Einstein to Paul
Ehrenfest, 26 December 1915 [Vol. 8, Doc. 173], especially its note 5).
G′(x)
G x) (
G′(x)
x1 x4
G x) ( G′(x) G″(x)
g 1–=
Previous Page Next Page