D O C U M E N T 1 9 3 M A Y 1 9 2 2 3 0 9
TLC. [82 882]. Cropped. The letter is addressed “M. A. Einstein Professeur de Physique à l’Univer-
sité de Berlin.” An English-language draft of the invitation letter to nominees, dated 16 May 1922, is
available [94 819].
[1]Drummond (1876–1951) was secretary general of the League of Nations.
[2]Bourgeois (1851–1925) was president of the French Senate and of the Council of the League of
Nations. His report was printed as Bourgeois 1921 on 5 September 1921.
[3]A draft resolution “Appointment of a Committee for the Consideration of Questions of Intellec-
tual Cooperation” was adopted by the Council on 2 September 1921 and thereafter by the Assembly
on 14 January 1922 [94 815].
[4]The Council accepted the nominations on 15 May 1922 (SzGeBNU, R1029/13/20801/14297).
[5]Debendra Nath Bannerjea (1895–?).
[6]Henri Bergson.
[7]Kristine Bonnevie (1872–1948).
[8]Aloysio de Castro (1881–1959).
[9]Jules Destrée (1863–1936).
[10]Gilbert A. Murray (1866–1957).
[11]Gonzague de Reynold (1880–1970).
[12]Francesco Ruffini (1863–1934).
[13]Leonardo de Torres y Quevedo (1852–1936).
[14]George E. Hale eventually became the twelfth member of the committee (see Doc. 251, note 4).
[15]Gabriel Hanotaux (1853–1944) was delegate for France at the League of Nations.
193. To Paul Ehrenfest
[Berlin,] 18. V. 22.
Lieber Ehrenfest!
Hab mich schon um Joffe
gekümmert,[1]
der aber momentan von Berlin abwe-
send ist. Ich will ihn allein einladen und die Zeit gut benutzen, um mit ihm in Kon-
takt zu kommen. Ich werde dafür sorgen, dass die Bitte des holländischen
Geologen erfüllt
wird.[2]
Ich danke Dir für die Erledigung der nachträglichen an
mich gelangten Dinge. Die Zionisten sind unverschämt und zudringlich; es wird
mir schwer, mich da immer richtig zu stellen, da ich der Sache ja wohlgesinnt bin.
Breits Hypothese ist nicht annehmbar, weil die starken elektrischen Molekular-
Wechselwirkungen die schwachen Magnetfelder sicher weit überwiegen und
statistische Unordnung
erzeugen.[3]
Wenn Du sagst, die Atome stellen sich unadia-
batisch ins Magnetfeld ein im Moment des Verdampfens so ist das eine Hypothese
ohne irgend welche Berechtigung. Solange nämlich die Wechselwirkung mit an-
dern Atomen andauert, schafft sie Unordnung. Hat die Wechselwirkung aber auf-
gehört, so ist das Problem der Orientierung das gleiche wie zu einer anderen Zeit.
Unadiabatische Einstellung bedeutet Verzicht auf Theorie, bringt aber noch andere
Schwierigkeit. Wie soll sich der Temperatureinfluss für die Einstellung gel-
tend machen, auf welcher der Paramagnetismus beruht (muss sich doch auch ohne
ekT
E
------
Previous Page Next Page