D O C U M E N T 4 3 1 F E B R U A R Y 1 9 2 3 7 1 9
ALS (UkCF). [73 841].
[1]Presumably congratulations on the occasion of Einstein’s Nobel Prize award.
[2]A reflection on his latest paper, Einstein 1923e (Doc. 425).
[3]Probably a reference to Eddington 1922 in which Eddington discussed the absorption of radia-
tion inside a star. This paper presented an important elaboration of the results in Eddington 1921b, a
paper summarizing Eddington’s work on this subject, published in Zeitschrift für Physik.
431. From Heinrich Lüders[1]
Berlin NW7. Unter den Linden 38, 15. Februar 1923.
Hochgeehrter Herr!
Anläßlich des Ihnen verliehenen Nobel-Preises ist hier die Frage Ihrer Staatsan-
gehörigkeit eingehend erörtert worden. Die Akademie hat sich nach Anhörung
ihrer juristischen Sachverständigen zu folgender Auffassung bekannt:
Sie sind hauptamtliches Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaf-
ten und haben als solches eine im preußischen Staatshaushalt vorgesehene planmä-
ßige Stelle inne. Ihre Besoldung richtet sich nach dem jeweiligen Normalmaximum
des Diensteinkommens der Ordentlichen Professoren an den wissenschaftlichen
Hochschulen Preußens. Nach dem Charakter Ihrer Staatsstellung gehören Sie zu
den mittelbaren Staatsbeamten. Als solcher haben Sie auch den Beamteneid abge-
legt und zwar am 1. Juni 1920 auf die
Reichsverfassung[2]
und am 15. März 1921
auf die preußische
Verfassung.[3]
Aus Ihrer Eigenschaft als preußischer mittelbarer Staatsbeamter und aus der Tat-
sache, daß Sie den Beamteneid abgelegt haben, folgert die Akademie, daß Sie
damit ohne weiteres die deutsche Reichsangehörigkeit erworben haben, wenn Sie
nicht bei Ihrer Berufung nach Berlin etwa sich ausdrücklich von der preußischen
Staatsangehörigkeit haben befreien lassen. Ihre früher durch Naturalisation erwor-
bene Schweizer Staatsangehörigkeit wird dadurch nicht berührt.
Um die Frage endgültig zu klären, bitte ich Sie daher ergebenst um Auskunft, ob
Sie sich bei Ihrer Berufung nach Berlin seinerzeit ausdrücklich von der preußi-
schen Staat[s]angehörigkeit haben befreien lassen. Wenn nicht, so kann es keinem
Zweifel unterliegen, daß Sie außer der Schweizer Staatsangehörigkeit auch die
deutsche und preußische besitzen.
In augezeichneter Hochachtung der zur Zeit Vorsitzende Sekretar
i. V. Lüders
TLS. [29 179.06]. The letter is addressed “Herrn Professor Dr. Einstein” and written on letterhead of
the Prussian Academy of Sciences. There are perforations for a loose-leaf binder at the left margin of
the document.
[1]Lüders (1869–1943) was secretary of the philosophical-historical class of the Prussian Academy
of Sciences.
Previous Page Next Page