3 2 4 D O C U M E N T 2 0 5 F E B R U A R Y 1 9 2 4
einer nordamerikanischen Bank vorgenommen habe, weil ich in Deinem und der
Kinder Interesse dies wegen der nach dem Vertragsschlusse durch den Krieg ein-
getretenen Verhältnisse für vorteilhafter und sicherer ansehe.
Dein
Albert Einstein.
ALSX. [75 698]. The letter is addressed “Frau Mileva Einstein Zürich Büchnerst. 3.”
[1]The preceding document.
[2]As Fritz Haber requested in Doc. 206.
[3][75 699].
[4]See §III. 4 in their Divorce Decree, 14 February 1919 (Vol. 9, Doc. 6).
205. To Ladenburg, Thalmann & Co.
Berlin W. 30, den 1. Februar 1924.
Hierdurch bitte ich davon Kenntnis zu nehmen, dass die Verfügung über das
Konto
Frau Mileva Einstein
und das Eigentum an den auf diesem Konto stehenden Werten durch Vereinbarung
auf Frau Mileva Einstein übergegangen
ist,[1]
jedoch mit der Einschränkung, dass
Frau Mileva Einstein bezw. im Falle ihres Ablebens ihre
Kinder[2]
zwar völlig frei
über die Zinsen, jedoch, solange ich lebe, nur mit meiner jeweiligen Zustimmung
über das Kapital verfügen dürfen.
Meine Zustimmung zu Verfügungen über das Kapital werde ich dadurch zum
Ausdruck bringen, dass ich die betreffenden Briefe von Frau Mileva Einstein mit-
unterschreibe.
Im übrigen wird Frau Mileva Einstein fortan direkt an Sie schreiben.
Mit meinem Ableben entfällt jede Verfügungsbeschränkung der Frau Mileva
Einstein oder nach ihrem etwaigen Tode ihrer Kinder.
Diesen Brief fertige ich in zwei Exemplaren aus. Das eine übersende ich Ihnen
direkt; das andere sende ich an Frau Mileva Einstein, Zürich, Büchnerstr. 3, damit
sie es Ihnen zuleitet und sich dadurch bei Ihnen legitimiert.
Hochachtungsvoll
Albert
Einstein[3]
TLCS. [144 398]. The letter is return addressed “Firma Ladenburg, Thalmann & Co. New York. Post
Office Box 375, City Hall Station.”
[1]Einstein had deposited part of the Nobel Prize money into this account (see Doc. 50).
[2]Hans Albert and Eduard Einstein.
[3]The signature is in Fritz Haber’s hand in pencil (see note at left margin of Doc. 206).
Previous Page Next Page