3 3 4 D O C U M E N T S 2 1 5 , 2 1 6 F E B R U A R Y 1 9 2 4
Freundl. Grüsse an
Mama.[8]
Da sie doch jetzt zufrieden ist, will auch ich die
Streitaxt begraben.
ALSX. [75 624].
[1]On the issue of the Nobel Prize money and the letter that had evoked Einstein’s ire, see Doc. 60.
See also Doc. 207.
[2]Albert Karr-Krüsi.
[3]The fifth International Congress of Philosophy (see Doc. 197, note 1).
[4]See Doc. 213, note 4, for a conjecture on what Einstein was working on.
[5]Hermann Anschütz-Kaempfe.
[6]Nickname for Eduard.
[7]Hans Albert.
[8]Mileva Einstein-MariF.
215. To Heinrich Zangger
[Berlin,] 23. II. 24.
Lieber Zangger!
Die Neapeler haben mich so dringend eingeladen, dass ich nun doch kommen
muss. Ich schreibe Ihnen dies, weil ich Ihnen von einger Zeit die entgegengesetzte
Auskunft gegeben
habe.[1]
Hier scheint es doch etwas besser zu gehen, wenn auch
viel Elend und Arbeitslosigkeit. Mir geht es gut. Ich arbeite an einer sehr gewagten
und zugleich schwierigen Theorie.
(Quanten).[2]
Auf die tieferen Geheimnisse
kommt man nicht so leicht…
Herzliche Grüsse Ihr
A. Einstein.
AKS (SzZuZB, Nachlass H. Zangger, box 1a). Schulmann 2012, p. 404. [89 506]. The card is ad-
dressed “Herrn Prof. Dr. Zangger Bergstr. Zürich Schweiz” and postmarked “Berlin W 30 24. 2. 24.
3–4N[achmittags].”
[1]To attend the fifth International Congress of Philosophy (see Doc. 197, note 1).
[2]See Doc. 213, note 4, for a conjecture on what Einstein was working on.
216. To Otto Halpern[1]
[Berlin,] 25. II. 24
Sehr geehrter Herr Kollege!
In zwei Arbeiten von Ihnen habe ich Irrtümer gefunden, die unbedingt berichtigt
werden müssen, weil sie sonst Schaden stiften könnten. Am besten wäre es, wenn
Sie die Berichtigungen selbst vornehmen wollten. Es handelt sich um Folgendes:
Previous Page Next Page