3 3 8 D O C U M E N T 2 1 8 F E B R U A R Y 1 9 2 4
[1]Margherita Gonzenbach-Frenkel (1891–1972) was the wife of Wilhelm von Gonzenbach,
Privatdozent in hygiene at the University of Zurich. They were neighbors of Einstein’s Swiss family.
[2]See Abs. 308.
[3]For Einstein’s previous views on the plight of intellectual workers in Germany, see Einstein to
Emile Borel, 28 April 1922 (Vol. 13, Doc. 169), and Einstein to Henry N. Brailsford, 11 September
1922 (Vol. 13, Doc. 348).
218. To Hermann Anschütz-Kaempfe
[Berlin,] 27. II. 24
Lieber Herr Anschütz!
Der freundliche Brief von Ihrer
Frau[1]
und auch von Ihnen hat sehr wohlgethan
und meiner
Frau[2]
das Vorurteil verscheucht, dass Sie ihr in irgend einer Weise
übelwollen oder mich von ihr abzuziehen suchen. Man muss die Frauen nehmen
wie sie sind und Ihnen das Leben so leicht als möglich machen—wenn nicht aus
purer Gutmütigkeit, so doch halb aus Gutmütigkeit, halb aus Klugheit. ¢und² Dazu
haben Sie mir in freundlicher Weise verholfen. Ich komme dann sehr gern wieder
nach Kiel, nur muss ich Anfangs Mai zum Philosophenkongress nach
Neapel.[3]
Das hat sich nicht vermeiden lassen, weil dort ein besonderer Tag der Rel-Theorie
gewidmet ist. Mitte Mai kann ich aber gut nach Kiel kommen und freue mich schon
darauf. Dass bei bewegter Kugelschale durch das Magnetfeld ¢Kräfte² Drehmo-
mente auf die Kugel übertragen
werden,[4]
ist nicht ganz zu vermeiden, ¢obwohl²
aber der dadurch erzeugte systematische Fehler kann nicht bedeutend sein, wohl
nicht grösser als der durch Wasserreibung
bedingte.[5]
Dagegen wird eben nichts
zu machen sein. Wichtig ist, dass der Blasring schön gleichmässig ist, dass bei
blosser Drehung um die Vertikale nichts derartiges auftritt.
Ich arbeite fest, wurde aber von der physikalischen Muse an der Nase herumge-
führt. Hoffentlich kommts besser. Seien Sie herzlich gegrüsst von Ihrem
A. Einstein.
Freundliche Grüsse an Ihre Frau,
Richters[6]
und die Fabriktafelrunde.
ALS (Dorothea Kubierschky). [84 296].
[1]Reta Anschütz-Stöve. See Doc. 213.
[2]Elsa Einstein.
[3]The fifth International Congress of Philosophy (see Doc. 197, note 1).
[4]Due to the rotation of the outer sphere when it follows the actual position of the inner sphere
containing the gyroscopes.
[5]The space between the outer and inner spheres of the compass was filled with water.
[6]Oskar Richter and Maria Richter-Anschütz.
Previous Page Next Page