D O C U M E N T 2 2 4 M A R C H 1 9 2 4 3 4 9
Karte, aber auch ohne Erfolg. Hab ich denn gar keinen Platz in Euern Gedanken?
Ich komme mir wie verbannt vor. Von Albert hab ich seit letztem Mai keinen Buch-
staben mehr gesehen.
Ich schicke morgen ein Muster ohne Wert mit ein paar Blümchen aus Garten u.
Feld. Sie sollen Ilse u. Albert gratulieren. Sie sind zwar sehr bescheiden, aber sie
sollen Euch einen kleinen Begriff geben von unserer gegenwärtigen Flora u. sollen
Euch sagen, dass ich immer lieb an Euch denke.
Nun vergesst mich nicht wieder für ein paar Monate. Grüsst mir Onkel Rudolf
u. Tante
Fanny[5]
recht herzlich, ich werde ihnen in ein paar Tagen extra schreiben.
Seid innig gegrüsst u. geküsst von Eurer
Maja.
Ich habe die Einladung an Deine Freundin sehr dringend gemacht, hoffentlich hat’s
wirklich den gewünschten Erfolg. Aber, gelt, sie kommt nicht zu uns.
ALS. [144 813]. There are perforations for a loose-leaf binder in the left margin of the document.
[1]Elsa Einstein. Ilse Einstein’s fiancé was Rudolf Kayser. Einstein presumably planned to visit
them around the time of his participation in the fifth International Congress of Philosophy in Naples,
which was planned for 5–9 May 1924 (see Doc. 197).
[2]Margot Einstein.
[3]Possibly L. Deutz (see Doc. 176).
[4]Auguste Hochberger (1867–1936), a friend of Pauline Einstein, mother of Einstein and Maja.
[5]Elsa Einstein’s parents.
224. From Maja Winteler-Einstein
[Colonnata, 12 March
1924][1]
Lieber Albert!
Diesmal komm ich höchst sinnig mit ein paar unserer Frühlingsblumen zu Dir,
um Dir zum Geburtstag zu
gratulieren.[2]
Mein liebes Brüderlein, nimm zuerst ei-
nen Kuss u. dann all die guten Wünsche, die ich für Dich habe, ’s geht Dir nicht
schlecht, wenn sie in Erfüllung gehen! Aber ganz zuhinterst hänge ich noch das be-
scheidene egoistische Wünschlein an, Du möchtest im neuen Lebensjahr ein wenig
mehr an mich denken u. mir auch etwa höchst eigenhändig schreiben.
Ich freu mich ja so, dass Du im Mai an uns kommen
willst.[3]
Ich bitte Dich nur,
lass Dir diesmal ein bisschen mehr Zeit für uns, dass man sich nicht wieder trennen
muß, ehe man nur warm geworden ist. Wir haben uns schon so lang nicht mehr
gesprochen u. Du schreibst mir so selten, dass Du eigentlich selbst das Bedürfnis
haben solltest ein w[e]nig bei mir zu sein. Du kannst Dir auch sonst kein Bild von
unserm Leben u. unserer prachtvollen Gegend machen. Gelt, bist so lieb?
Previous Page Next Page