4 8 4 D O C U M E N T 3 1 1 A U G U S T 1 9 2 4
mehr erwischt. So ein bayrischer Zoll-Bazi hat uns gesagt, wir würden wohl in
Oesterreich Unannehmlichkeiten haben ohne Visum, was natürlich erstunken und
erlogen war. Die Hauptsache war, dass wir noch Heimgekommen sind.
Jetzt sind wir schon etwa 10 Tage allein und es geht ganz
gut.[3]
Der Zustand
vom Schiff ist
katastrophal[4]
(ich sehe sehr düster !) ich werde es wohl gar nicht
mehr beziehen, sondern das Material sonst verwenden.
Ich habe schon angefangen Mechanik zu
[sc]hanzen,[5]
nur geht das nicht gut
mit den Hausgeschäften zusammen. Ich bin schon froh wenn die Mama wieder
kommt. Mit ein bischen Mut geht das Kochen ganz gut so Braten oder Schnitzel
oder Kartoffelsalat und dergl. sind für mich eine Kleinigkeit!
Es tut mir sehr leid, dass ich diesen beiliegenden Brief nicht schon eher ge-
schickt habe, aber ich habe ihn ganz vergessen. Hoffentlich schadet es nichts.
Viele Grüße vom
Adn.
N. B. Was macht das
Experiment?[6]
ALS. [144 045]. There are perforations for a loose-leaf binder at the left margin of the document.
[1]Dated on the assumption that the document was written during Mileva’s visit to Yugoslavia (see
note 3).
[2]From vacationing with Einstein in Lautrach.
[3]Mileva was presumably in Yugoslavia (see Mileva Einstein-MariF to Helene SaviF, 1925?
[70 752]), in which Mileva states that she had visited Belgrade the previous summer.
[4]Possibly the sailing boat mentioned in Vol. 13, Doc. 456b, in this volume.
[5]At the Eidgenössische Technische Hochschule.
[6]It is highly probable that this is a reference to Peter Pringsheim’s experiment (Doc. 300).
311. From Eduard Einstein
[Zürich, 27 August
1924][1]
Lieber Papa!
Jetzt sind wir schon ziemlich lange allein zu
Hause.[2]
Die Reise ist ziemlich gut
verlaufen, d.h. wir sind, nachdem wir den richtigen Zug verfehlt haben, mit einem
Bummelzug gegen 11 Uhr Nachts in Zürich
angekommen.[3]
Am nächsten Morgen
mußte ich dann gleich in die Schule.
Wir kochen meistens zu Hause, oder besser gesagt
Albert[4]
kocht und ich helfe
beim Essen. Es ist immer gut gegangen, nur einmal machten wir Omeletten mit
schlechten Eiern u. nach 2 Tagen wurde es mir schlecht. Ein anderes Mal haben wir
dagegen sehr gutes Schweinefleisch gehabt.
Previous Page Next Page