D O C U M E N T 3 1 2 A U G U S T 1 9 2 4 4 8 5
Einmal haben wir uns auch verschlafen und ich habe leider die 1. Stunde ver-
säumt, gerade die bei unserem gefürchteten Geographielehrer. Sonst geht es ganz
gut in der Schule.
Kommst Du jetzt im Herbst nach Zürich. Vielleicht sind wir dann schon in un-
serem
Haus.[5]
Oder kann ich mit Dir n[a]ch Holland? Ich könnte eventuell schon
ein wenig mehr Ferien haben.
Viele Gruße von Deinem
Teddy
ALS. [144 046]. Written on the verso of the preceding document. There are perforations for a loose-
leaf binder at the right margin of the document.
[1]Dated by the fact that it is written on the verso of the preceding document.
[2]Mileva was presumably in Yugoslavia (see the preceding document, note 2).
[3]They had returned from vacationing with Einstein in Lautrach.
[4]Hans Albert Einstein.
[5]The newly purchased house at Huttenstrasse 62.
312. To Tatiana Ehrenfest-Afanassjewa
[Berlin,] 28. VIII. 24
Liebe Frau Ehrenfest!
Es ist schön, dass der Völkerbund diese kleine Summe erhalten und uns zur Ver-
teilung übergeben
hat.[1]
Mit Prof. S.
Frank[2]
habe ich mich schon indirekt in Ver-
bindung gesetzt. Ich werde eine Liste erhalten und sie mit Ihrem Mann besprechen
können, wen er von Russland
kommt.[3]
Vorher geschieht nichts in der Sache. Wir
dürfen nicht vergessen, auch nach Russen zu suchen, die sich in anderen Ländern
aufhalten als Deutschland, da die Summe gegeben ist für bedürftige Russen, die im
Exil sind. 100 000 Lire sind 20 000 M, also nicht gar viel. Wir sollten womöglich
Fälle bevorzugen, wo den Empfängern ein dauernder Dienst geleistet werden kann
(z. B. Ermöglichung v. Endexamen etc). Anfang Oktober komme ich wieder nach
Leiden und freue mich sehr auf Euch; Hoffentlich sind dann auch die De
Haas[4]
schon da, die ich auch sehr gern habe. Die wissenschaftlichen Dinge sind mir in der
Hauptsache alle daneben gelungen, erst ganz neuerdings eine Sache, auf die ich
grosse Hoffnungen gesetzt
hatte.[5]
Ich erzähle Ihnen dann davon.
In Genf hat es mir sehr
gefallen.[6]
Es ist viel guter Wille und Ernst in der Kom-
mission. Selbst
Bergson[7]
war besser, als ich erwartet hatte. Dass Tanitschkerl
nicht nach Russland will, freut mich eigentlich aus egoistischen Motiven. Wenn es
Previous Page Next Page