D O C U M E N T 3 6 4 N O V E M B E R 1 9 2 4 5 5 7
bar (Nr. 1, S. 5). Die beiden Messungen für E+ und E– sind hier allerdings zeitlich
nacheinander, wenn auch sehr schnell hinteneinander gemacht
worden.[8]
Mit hochachtungsvollem Grusse Ihr sehr ergebener
Wigand.
5 Anlagen
TLS. [23 464].
[1]In it, Einstein replied to Doc. 355.
[2]Three of them are identified in notes 4, 6, and 7.
[3]Apparently Einstein’s idea was that the rotating negative charge of the Earth’s surface gives rise
to its magnetic field.
[4]Wigand and Koppe 1921.
[5]In Doc. 355.
[6]Everling and Wigand 1921.
[7]Wigand 1921b.
[8]The last sentence is in Wigand’s hand.
364. From Maja Winteler-Einstein
Colonnata (Firenze ) 8. XI. 24.
Lieber Albert u. liebe Elsa !
Eure Karte hat mir keinen geringen aber freudigen Schreck eingejagt. Ach
wenn’s möglich wäre, dass wir unser Häuschen behalten könnten, ohne beständig
in Angst zu schweben, es verkaufen zu müssen, dann wäre unser grösster Wunsch
erfüllt.[1]
Ihr schreibt aber so sphynxenhaft, dass ich noch gar nicht recht an die
Möglichkeit einer solchen Lösung zu denken wage. Jedenfalls ist schon die Hoff-
nung auf eine solche Lösung das schönste Geburtstagsgeschenk, das ich je bekom-
men habe, u. ich danke Euch recht innig
dafür.[2]
Wir haben s. Z das Häuschen gekauft in der Hoffnung es mit den Zürcher Ein-
künften abzuzahlen.[3] Wenn die Sache bis 1925 gegangen wäre, wäre es auch
gänzlich schuldenfrei geworden. Das Geld streckte uns die Luzerner Kantonalbank
vor gegen Hinterlage von Papieren, die eine Freundin von mir
gab.[4]
Die vorge-
streckte Summe betrug Frs 10000[5]
Aber das Häuschen hat etwa 13000 gekostet mit allem drum u. dran. Nun über
das Geschäftliche wird Euch
Pauli[6]
ganz genau berichten. Wir hielten meine
Freundin natürlich von allem unterrichtet, was unsere finanzielle Lage betraf u. als
die Zürcher Sache aufhörte, wurde sie etwas ängstlich. Sie u. wir setzten dann gros-
se Hoffnungen auf die
Biographie.[7]
Als auch die ins Wasser fiel wurde sie kopf-
scheu, so dass wir schon an den Verkauf dachten. Da kam uns die Idee mit der
Pension u. wir fragten sie, ob sie auf diesen Plan hin noch Geduld haben wollte. Sie
Previous Page Next Page