5 6 2 D O C U M E N T 3 6 7 N O V E M B E R 1 9 2 4
Die Aufsicht der Brücke ist so:
Die Frage ist nun: ist es möglich, daß diese Brücke, die natürlich auf den Ma-
gneten mit erhöhter Stromaufnahme reagiert, gewissermaßen ein Bild auf der Kup-
ferschale induciert, was dann die Kugel herauswenden will. Ich glaube, es ist genau
genommen ein Unsinn, denn die Strom-Verteilung im Magneten ist wohl sicher
gleichartig u. die Induktion der Ströme vom Magneten auf die Brücke u. von da
wieder durch den Magneten hindurch auf die Kupferschale ist eine recht verdäch-
tige Hypothese.
Aber ansonsten hat die Kugel ihre Kinderkrankheiten hinter sich. Kurzschlüsse
u. ähnliche Dummheiten hat sie nicht mehr gezeigt.
In einer Woche will ich wieder hinauf nach Kiel bis Mitte Dezember.
Kurz vor meiner Abreise ist meine Mutter, die schon seit vielen Wochen nicht
mehr das Bett verlassen konnte,
gestorben;[11]
ist ganz still und zufrieden einge-
schlafen; es war gut so, denn sie hätte wohl nur mehr Schmerz und Leid gehabt; so
ähnlich wünsche ich es mir auch mal, wenn es so weit ist.
Mit den herzlichsten Grüßen von Haus zu Haus Ihr getreuer
Anschütz.
ALS. Lohmeier and Schell 2005, pp. 199–200. [37 392].
[1]Latin for “my fault.”
[2]See Doc. 289, note 5.
[3]Oskar Richter.
[4]“Brücke”
[5]“Kreisel”
[6]“Kugelschale”
[7]“Kupferschale”
[8]“Blasmagnet”
[9]“Brücke”
[10]“Magnet”
[11]Maria Anschütz-Kaempfe-Schuler (1847–1924).
[9]
[10]
Previous Page Next Page