5 6 6 D O C U M E N T 3 7 0 N O V E M B E R 1 9 2 4
Zustände. Diese Abweichungen müssen wohl daher rühren dass das Prinzip der
mechanischen
Aehnlichkeit[4]
auf das Bild der mittleren stationären Bewegung das
durch die Zustandsgleichung dargestellt wird nicht anwendbar ist, und dass also
nicht für jede Substanz eine einzelne derselben naturgemäss eigene Einheit der
Länge Masse und Zeit angegeben werden kann, mit welcher alle in dem genannten
Bild zu Mittelwerten zusammengefasste Prozesse in übereinstimmenden Zustän-
den durch dieselben Zahlen beschrieben werden
können.[5]
Nur lässt sich doch
nicht
annehmen,[6]
dass für die einatomigen Stoffe zB., die Längeneinheit : Atom-
radius und die Masseneinheit : Atomgewicht nicht allen Anforderungen genügen.
Es muss also mit den Zeitverhältnissen nicht klappen, und es muss also alles nicht
proportionaliter durch eine einzige Zeiteinheit ausgedrückt werden können. Nimmt
man als naturgemässe Zeiteinheit die Fallzeit zweier Moleküle gegen einander von
Doppeldiameterabstand bis zur Berührung, so muss es also wenigstens noch eine
andere Zeiteinheit geben, die beim Mitteln mit der Erstgenannten nicht im selben
Verhältnis steht. Bei dem Sammeln des Materials für die Uebersicht über die Ab-
weichungen vom Gesetz der übereinstimmenden Zustände der verschiedenen Stof-
fe mit dem wir für die einfachsten unablässig fortschreiten—und mit welchen
Abweichungen von übereinstimmenden calorischen Grössen, wie Unterschied von
isothermisch gewahlten spezif. Wärmen, latenten Volumen und Verdampfungswär-
men thermodynamisch in bekannter weise zusammenhängen—werden wir dann
auch getragen von der Hoffnung Material zu bekommen für das Auffinden eines
noch unbekannten und auch noch nicht durch Quantenregeln festgelegten Prozes-
ses, der ein eigentümlicher Teilprozess in dem Prozess des Zusammentreffens der
Moleküle ist, der vom gewöhnlichen Bild von Anziehung und Stoss prinzipiell
nicht gedeckt wird. Das Verstandnis dieses Prozesses wird ja neue Einsicht in die
molekulare Wirkung bringen. Man denkt unwillkürlich, dass es wohl eine Quan-
tenbeziehung sein wird, die hier hineinspielt, und dann hebt Ihr Gedanke schön
hervor wie das vielleicht eine nicht anschauliche Quantenregel sein kann, auf die
man kommt wenn man einen Umstand als möglicherweise massgebend betrachtet
an den soviel ich weiss, noch Niemand gedacht hat trotz der Einfachheit des daran
hervorgehenden Ansatzes.
Mit herzlichen Grüssen auch von meiner Frau treulich Ihr ergebener
H. Kamerlingh Onnes
ALS. Ne-LMB. [14 385]. There are perforations for a loose-leaf binder at the left margin of the doc-
ument.
[1]Doc. 361.
[2]Willem H. Keesom; Wander J. de Haas.
[3]In the following equation a factor of is missing in the denominator.
[4]The principle of mechanical similarity allows one to construct new solutions of an equation of
motion from an existing one by scaling the mass, coordinates, time, and force in such a way that the
R
Previous Page Next Page