D O C U M E N T 3 7 8 N O V E M B E R 1 9 2 4 5 7 3
Form einer Toccata u. Fuge von Bach. Das drückte meine Stimmung am besten aus,
so etwas Großes, Befreites, Leuchtendes. Ich hab’s Dir gespielt, lieber Albert u. es
drückt jedenfalls meine Gefühle weit besser aus als dieser Brief. Wenn Geben see-
liger ist denn nehmen, dann müsst Ihr noch glücklicher sein als wir. Das ist aber
kaum möglich. Jedenfalls wünsch ich’s Euch von Herzen u. danke Euch wie man
nur danken kann wenn einem jemand seinen Herzenswunsch auf so großzügige
Weise erfüllt. Nun müsst Ihr aber auch kommen zu sehen, was Ihr uns gesichert
habt. Es ist sicher der Mühe wert. Liebe Elsa, willst Du nicht mit
Margot[2]
kom-
men, während Albert fort
ist?[3]
Hoffentlich schreckt Dich der Mangel an Comfort
nicht. Übrigens bekommen wir auch Pensionäre so viel u. mehr als wir brauchen u.
dann richten wir das Fehlende ein. Aber es wäre mir ein wahres Fest wenn Ihr auf
den Comfort verzichten würdet u. schon im Frühjahr kämet. Albert soll Euch dann
auf der Rückreise abholen.Wie würde ich mich freuen!
Pauli hat gestern sofort den Vertrag aufgesetzt u. ist heute früh damit zum
Notar.[4]
Jetzt—um 9 Uhr—ist er noch nicht zurück. Vielleicht bekommt er ihn
gleich fertig mit.-—Denkt Euch nur, das Telegramm haben wir nicht bekommen u.
haben die letzte Woche in keiner schlechten Aufregung verbracht, denn wir glaub-
ten, dass Ihr nicht telegraphiert habt, seid Ihr mit unsern Vorschlägen nicht einver-
standen. Ja, Ende gut, alles gut. Aber lasst euch nur das Geld für das Telegramm
zurückgeben.
Liebe Margot, rede doch Deiner Mutter recht zu, dass sie mit Dir kommt. Wenn
sie aber trotzdem zu schwerfällig dazu sein sollte, so komm doch Du. Siehst Du,
ich glaube unser Leben u. die herrliche Gegend sind wie geschaffen für Dich. U.
ich würde mich so sehr freuen Dich einmal ein paar Monate ganz für mich zu ha-
ben. Ich hab Euch ja schon alle so unzählige Male eingeladen, dass es schon eine
Beleidigung wäre, wenn Ihr mir jetzt wieder absagen würdet.
Ich bin glücklich, dass Albert so gut in Form ist. Vielleicht legt er doch noch ein-
mal eines seiner bedeutungsschweren Eier.
Ich gebe Euch nach der Reihe einen recht innigen Kuss. Eure
Maja.
Grüsse mir auch
Alice[5]
vielmals, liebe Elsa. Sie ist so ein liebes anhangliches
Geschöpf. Lassen sie sich definitiv in Berlin nieder oder haben sie gar schon eine
Wohnung. Es ist gut, dass Alice Dich hat, liebe Elsa, sie ist so anlehnungsbedürftig.
Habt Ihr Assessor
Regensburger[6]
gesehen?
Viele liebe Grüsse auch an Onkel u.
Tante.[7]
ALS. [29 394].
[1]To cover the debt she and her husband, Paul Winteler, owed on their house (see Doc. 364).
[2]Margot Einstein.
[3]Einstein planned to leave for South America on 5 March 1925 (see Doc. 371).
[4]Paul Winteler.
Previous Page Next Page