6 2 2 D O C . 4 0 9 A P H O R I S M 1 9 2 5
Ludendorff[3]
bestehenden Schwierigkeiten im Interesse einer gedeihlichen Arbeit
zu überwinden wären. Wir kamen schliesslich mit Hilfe des Herrn Dr.
Ruge[4]
zu
dem anliegenden Vorschlag, den wir Ihnen hiermit
zusenden.[5]
Jeder von uns steht
Ihnen natürlich für weitere Erläuterung oder Beratung gerne zur Verfügung. Wir
haben Grund zu der Annahme, dass die Herren Freundlich und Ludendorff dem
Vorschlag nicht ablehnend gegenüberstehen.
Mit ausgezeichneter Hochachtung
A. Einstein.
F.
Paschen[6]
.
TLS (GyBSA, I. HA, Rep. 76 Vc, Sekt. 1, Tit. 11, Teil 2, Nr. 6i, Bd. 1, Bl. 92). [88 110].
[1]Krüss (1879–1945) was a member of the Kuratorium of the Einstein-Stiftung.
[2]Erwin Finlay Freundlich.
[3]Hans Ludendorff.
[4]Ludwig Ruge (1879–1964) was an attorney and a member of the Kuratorium of the Einstein-
Stiftung.
[5]See Abs. 606.
[6]Friedrich Paschen.
409. Aphorism
[1925]
Sei wohlwollend gegen die Menschen aber gleichgültig gegen ihr Verhalten und
ihre Meinungen.
A. Einstein, 1925.
ADS (Erwin Albrecht, Schliersee, Bavaria). [36 577].
410. From Arnold Schönberg[1]
Mödling bei Wien, Bernhardgasse 6, 1. Jänner 1924
[1925][2]
Hochverehrter Herr,
den beiliegenden Brief an Herrn Dr. Leichtentritt zu schreiben, bin ich leider ge-
nötigt durch die Besonderheit meiner Stellung im deutschen Kunstleben.[3] Der
Wunsch, mich dort verschwinden zu lassen, meine Existenz zu negieren, ist so
gross, wie die Zahl derjenigen, die ihr Brot bestenfalls in Tränen ässen, wenn eine
von der Tonalität entbundene Musik sich als lebensfähig erwiese. Einmal diese Na-
Previous Page Next Page